halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Der Anbau der Kita Lackmanns Hof.

„Kleine Menschen glücklich machen“

Zwei neue Gruppen für die Kita Lackmanns Hof

Die bestehende Kita Lackmanns Hof wird mit einem Anbau um zwei weitere Gruppen mit insgesamt 30 Plätzen für Kinder unter und über drei Jahren erweitert. So wird es, wenn alles weiterhin gut läuft, ab dem Kindergartenjahr 2022 insgesamt sechs Gruppen in der Kita geben. Bei einer Führung durch den neuen Rohbau am Donnerstag (10.3.2022) wurde das Projekt vorgestellt.

Anzeige: DRK 2024 1

250 Quadratmeter werden aktiviert

„250 Quadratmeter von dem bestehenden Grundstück wurden für den Anbau aktiviert“, erläutert Projektleiter Ralf Bodenstedt von der Herner Schulmodernisierungsgesellschaft (HSM). „Wir haben im September 2020 den Auftrag erhalten und reichten im Dezember desselben Jahres den Bauantrag ein. Baubeginn war im November 2021. Da wir gut vorankommen, planen wir mit einer Fertigstellung für Anfang August 2022."

v.l. OB Dr. Frank Dudda und Projektleiter Ralf Bodenstedt.

Als Teil des Umbaus werden die Gruppenräume im bestehenden Gebäude umgestaltet und erweitert. Ein Durchbruch soll so den alten Teil mit dem Anbau verbinden. Außerdem wird ein Hauswirtschaftsraum für eine Waschmaschine und einen Trockner geschaffen. Ebenso wurde bereits im Jahr 2021 ein behindertengerechtes WC in der bestehenden Kita eingerichtet.

Karla Fürtges, Geschäftsführerin der HSM, zeigt sich erfreut über den Fortschritt bei den Arbeiten: „Wir sehen einfach die Notwendigkeit des Baus, da die Nachfrage groß ist. Wir freuen uns, dass wir voraussichtlich bereits im Kita-Jahr 2022 starten können."

Hohe Nachfrage nach Kitaplätzen

Auch Dorothee Trauernicht und Barbara Bredemeier vom Leitungsteam der Kita sind sehr erfreut über die Erweiterung, wie sie gegenüber halloherne verraten. „Wir sind schon ganz gespannt, wie alles aussehen wird und freuen uns sehr, dass wir nun den Kindern und Eltern ein weiteres Angebot machen können", so Dorothee Trauernicht.

Barbara Bredemeier ergänzt: „Die Nachfrage ist nämlich sehr hoch. Somit ist der Bedarf an Plätzen definitiv gegeben und wir freuen uns, dass wir ihn nun bald erfüllen können."

Der Rohbau soll zwei neue Gruppen umfassen.

„Es ist schön, dass wir mit dem Projekt ein paar kleine Menschen glücklich machen können", zeigt sich Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda zufrieden mit dem neuen Projekt. „Es ist gut, dass die Arbeiten schnell vorankommen und eine leistungsfähige Versorgung für unsere Kleinen gesichert wird."

2,2 Millionen Euro sollen in die Erweiterung investiert werden. So wird beispielsweise eine unterirdische Versickerungsanlage eingebaut, die das Regenwasser im Erweiterungsbau und teilweise auch im bestehenden Gebäude abführen soll. Die Schmutzwasserentsorgung wird an das öffentliche Kanalsystem an der Kaiserstraße angeschlossen.

Umbau auch am Außengelände

Außerdem tut sich auch etwas am Außengelände. Es gibt unter anderem neue Spielgeräte für die Kinder. So wird es darüber hinaus einen Container für Kita-Kinderwagen und Kinderwagenbusse geben. Im Bereich des Eingangs werden Fahrradstellplätze für Gäste und in einem abgetrennten Bereich für Mitarbeitende entstehen.

Anzeige: Glasfaser in Crange

Das gesamte Grundstück wird Abgrenzungen mit beispielsweise Zäunen, Mauern oder Hecken erhalten und zu Wartungszwecken wird es eine neue Toranlage an der westlich gelegenen Grenze zur Kaiserstraße geben.

| Autor: Julia Blesgen