Wie weiter?

Stellungnahme

Peter Weispfenning zu den Märschen der "besorgten Bürgern": „Es ist ein wichtiges Signal, wenn rund 500 Hernerinnen und Herner gegen Rassismus und Faschismus auf die Straße gehen. Die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung ist zu Recht besorgt - dass sich Faschisten in Herne breit machen wollen. Es ist skandalös, dass sie aus mehreren Städten zusammengerottet von der Polizei geschützt durch Herne ziehen konnten. Der vielfältige überparteiliche Protest muss weitergehen. Es ist gut, dass seine Breite von Religion bis Revolution geht. Es reicht nicht, zu betonen, dass Herne bunt ist. Wir müssen auch gemeinsam verhindern, dass sich in Herne und anderswo braun breitmacht. Es wird noch mehr Zivilcourage nötig sein unter der Losung 'Kein Fußbreit den Faschisten'.“

Quelle: