Viele Kleineinsätze der Feuerwehr

Gesamtes Stadtgebiet

Feuerwehr Einsatz am Südpool wegen eines Ölteppichs.
Bei dieser Ölspur musste die Feuerwehr tätig werden. Foto: Daniel Knopp

Für die Herner Feuerwehr gab es am Mittwoch (25.3.2020) mehrere kleine Einsätze, die die Wehrleute abarbeiten mussten. Los ging es um 9:50 Uhr, da wurde der Gerätewagen der Feuerwache 2 zu einer Ölspur entsandt, die bei Eintreffen der Feuerwehr allerdings schon durch die Verursacherin selbst beseitigt war. Hier mussten sie nicht mehr tätig werden.

Gegen 14:50 Uhr wurden das Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF) der Feuerwache 2 zu einer kleinen Technischen Hilfeleitung nach Eickel und das HLF der Feuerwache 1 als First Responder auf die BAB 43 in die Auffahrt entsandt. Auf der Autobahn wurde durch die Besatzung des HLF der Feuerwache 1 bis zum Eintreffen eines Rettungstransportwagens eine Person erst versorgt.

Fast zeitgleich ging in der Leitstelle der Feuerwehr Herne ein Notruf ein. Gemeldet wurde eine verletzte Person auf dem Baugerüst einer Baustelle. Darufhin wurde der Rüstzug und eine Drehleiter der Berufsfeuerwehr alarmiert und die Alarmierung der Sondereinheit Höhenrettung in der Leitstelle der Feuerwehr vorbereitet. Bei Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich die Lage nicht. Die Person hatte medizinische Probleme und wurde durch den Rettungsdienst erst versorgt. Die Einsatzkräfte des Rüstzuges mussten nicht tätig werden.

Um 17 Uhr musste das HLF der Feuerwache 2 erneut ausrücken um den Rettungsdienst an einer Einsatzstelle zu unterstützen.

Gegen 21:40 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Herne über einen ausgelösten Heimrauchmelder auf der Kurhausstraße informiert. Der alarmierte Löschzug 2 fand vor Ort kein Schadenfeuer, da der Rauchmelder auf Grund eines technischen Defektes ausgelöst wurde.

Rauchmeldertag 2018 im Wohnzentrum Zurbrügge.
Rauchmelder schützen Leben. Foto: Carola Quickels

Gegen 22:20 Uhr schlug die automatische Brandmeldeanlage einer Wohnanlage auf der Zeppelinstraße Alarm. Da der Brandmelder aufgrund von Wasserdampf ausgelöst hatte, mussten die Einsatzkräfte des Löschzuges 2 nicht mehr tätig werden.

Um circa 3 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Herne eine unklare Rauchentwicklung auf der Bruchstraße mitgeteilt. Nach Eintreffen des Löschzuges 1 fanden die Einsatzkräfte vor Ort aber kein Schadenfeuer vor. Der Brandgeruch stammte vermutlich von einem Kamin.

Zusätzlich zu den Feuerwehreinsätzen kam es bis 22 Uhr zu über 40 weiteren Alarmierungen im Bereich des Rettungsdienstes. Dabei wurden teilweise auch Rettungsmittel aus benachbarten Städten angefordert.

Quelle: