'Tag der Trinkhalle' - kehrt zurück

Ein Ehrentag für die Bude

1. Tag der Trinkhalle am Heimatmuseum.
1. Tag der Trinkhalle am Heimatmuseum. Foto: Carola Quickels

Was in Berlin die Spätis sind, das sind im Ruhrgebiet die Buden. Und sie wurden im Jahr 2016 auf besondere Art und Weise geehrt: Am 20. August 2016 wurde der erste „Tag der Trinkhalle“ ausgerufen. Es gab ein Programm mit Kultur, Kleinkunst, Getränken, leckerem Essen und natürlich gab es auch die gemischte Tüte (halloherne berichtete) und viele, viele Menschen machten sich auf den Weg - mit Öffis, mit Rädern, auf Schusters Rappen und im Oldtimer-Konvoi. Im Jahr 2018 fand der zweite Trinkhallen-Tag statt und nun, vier Jahre später findet, am Samstag, 6. August 2022, endlich sagt manch ein Ruhri, denn das Programm konnte sich immer sehen lassen.

Nun steht uns also die dritte Auflage bevor, die Budenbesitzer haben sich mit ihrem eigenen Programm bei der Ruhrtourismus GmbH (RTG) angemeldet und wir dürfen gespannt sein, was sie an diesem Tag aus dem Hut zaubern. Alle angemeldeten Buden werden auf einer Übersichtskarte angezeigt.

Die Herner Oldies besuchten Elkes Kiosk zum Tag der Trinkhalle.
Die Herner Oldies besuchten 'Elkes Bude' zum Tag der Trinkhalle. Foto: Carola Quickels

Und wieder werden viele Budenbesitzer ihr Büdchen für diesen besonderen Tag herausputzen. Darunter werden wieder 50 Buden sein, die von der RTG ein kuratiertes und finanziertes Kulturprogramm auf die Beine stellen werden.

Der Tag der Trinkhalle soll laut RTG als ein Ehrentag für alle Budensitzer verstanden werden, da sie in der Metropole Ruhr weit mehr sind als einfache Kioskbesitzer. Auf der RTG-Seite heißt es: "Sie sind Hobbypsycholog:innen und gute Kumpels - ihre harte Arbeit soll deshalb am „Feiertag der Budenkultur“ besonders gewürdigt werden."

Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Samstag, 06. August 2022, um 10 Uhr
Autor: