Szelag zur Flottmann-Hallen-Förderung

Flottmannhallen.
Flottmann-Hallen. Foto: Wolfgang Quickels

Die Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion - und Vorsitzende des Kultur- und Bildungsausschusses - Bettina Szelag, nimmt Stellung zur gewährten Förderung in Millionenhöhe für die Sanierung der Flottmann-Hallen als zentrale Herner Kulturstätte (halloherne berichtete): „Sehr hervorzuheben ist hier die erst mit Horst Seehofer als Innen- und Heimatminister entstandene Initiative zur Förderung von Sanierung kommunaler Einrichtungen. Durch dieses Programm werden Städten, die in historischer Bausubstanz kulturelle Arbeit leisten, seitens des Bundes große Summen für den schwierigen Erhalt heimatgeschichtlich bedeutender Gebäude zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, sie langfristig fit für öffentliche Zwecke zu machen. Nach Herne fließen 2,25 Millionen Euro.

Bettina Szelag.
Bettina Szelag. Foto: CDU

Ein sehr positives Beispiel für die Unterstützung Hernes als Ruhrgebietsstadt durch den Bund. Große Anerkennung geht an die Stadtverwaltung, die diesen Fördertopf - im sicher nicht unkomplizierten Antragsverfahren - zum Wohl unserer Stadt gesichert hat. Für die CDU-Ratsfraktion ist dies ein deutliches Zeichen, welchen hohen Stellenwert Horst Seehofer als Bundesminister für Heimat in den Bemühungen der Städte der Metropolregion Ruhr, hier speziell unserer Stadt Herne, bei der Nutzung industriehistorischer Denkmäler für öffentliche Zwecke sieht. Insgesamt stehen Mittel in Höhe von 200 Millionen Euro für die Förderung investiver Projekte mit besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung bereit. Die Projekte sollen auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten."

Quelle: