SPD-Chef Sobieski besucht BRR in Holsterhausen

"Ein Motor für die Baubranche.“

SPD-Fraktionschef Udo Sobieski besucht BRR in Holsterhausen.
SPD-Fraktionschef Udo Sobieski besucht BRR in Holsterhausen. Foto: SPD

Seilbagger, Teleskoplader, Hafenkräne, Kompaktbagger und Planierraupen – alles das und noch mehr steht bereit zur Vermietung an Bauunternehmen und das mitten in Herne, mitten in Holsterhausen. Die 1992 gegründete und seit 2007 hier beheimatete Firma Baumaschinen Rhein Ruhr (BRR) GmbH traf ihre Standortwahl aus gutem Grund: die Nähe zur Autobahn und das zentral im Ruhrgebiet.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Udo Sobieski besuchte gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister für Herne-Mitte, Peter Bornfelder, das Unternehmen. Zusammen mit Geschäftsführer Manfred Ausmeier und Vertriebsleiter Julian Herberhold wurde unter anderem über die ökologischen Verbesserungen in der Bautechnik und den E-Betrieb von Baugeräten sowie über die Auswirkungen der Corona-Pandemie gesprochen. Im Hintergrund arbeitet die Firma an vielen Pilotprojekten mit – immer am Puls der Zeit.

Neben dem gigantischen Fuhrpark, der bei diesem Besuch in Augenschein genommen werden konnte, stand aber auch ein weiteres Projekt im Fokus des Besuchs: In direkter Nachbarschaft zum bestehenden Betriebshof entsteht im Gewerbepark Hibernia auf einem 10.000 qm großen Gelände ein Schulungszentrum mit Demonstrationsfläche. „Hier in Herne befindet sich im wahrsten Wortsinne ein Motor für die Baubranche. Das neue Schulungszentrum wird bundesweit einzigartig sein“, zeigte sich Udo Sobieski begeistert.

Quelle: