Sommer-Theater

Drinnen und draußen

Lukas Vogelsang begeistert in „Das Tagebuch von Edward dem Hamster“.
Lukas Vogelsang begeistert in „Das Tagebuch von Edward dem Hamster“. Foto: Remer

Völlig neue Wege beschreitet das Bochumer Prinz Regent Theater in diesem Sommer mit der Eröffnung einer Freiluftbühne mit einem Programm, das vor allem auf kurzweilige Unterhaltung setzt: Szenische Lesungen, spannende Gastspiele und atmosphärische Konzerte. Dabei ist die Open-Air-Bühne des PRT nur eine von mehreren Freiluftbühnen, die während des Bochumer Kultursommer 2021 bespielt werden.

Open Air

Den thematisch passenden Anfang macht die szenische Lesung von „Der Mensch – Die fast vollständige Geschichte“ mit Philine Bührer und Matthias Eberle am Sonntag, 4. Juli 2021, um 18 Uhr. Weitere Termine sind am 21. und 22. Juli 2021 jeweils um 19:30 Uhr. Inspiriert durch die populären, aber auch polarisierenden Sachbuchbestseller eines Yuval Noah Harari oder Bill Bryson, rast dieser Abend in knapp 80 Minuten einmal quer durch die (fast) vollständige Menschheitsgeschichte.

Philine Bührer und Matthias Eberle in „Der Mensch – die fast vollständige Geschichte“.
Philine Bührer und Matthias Eberle in „Der Mensch – die fast vollständige Geschichte“. Foto: PRT

Das Bochumer Rottstr 5 Theater gastiert mit zwei Produktionen: „Der Wendepunkt“ nach Klaus Mann am Mittwoch, 7. Juli 2021, mit mit Sven Gey und Moritz Götzen sowie der Repertoire-Knüller „Das Tagebuch von Edward dem Hamster“ am Donnerstag, 15. Juli 2021, mit Lukas Vogelsang beginnen jeweils um 19:30 Uhr.

Christoph Iacono, musikalischer Artist in Residence am PRT, zeigt zwei Highlights aus seinem bisherigen Programm in der Outdoor-Fassung: „Le Voyage n’est pas fini… Es lebe Jacques Brel!“ am Sonntag, 18. Juli 2021, um 18 Uhr mit dem Schauspieler Roland Matthias sowie „Heimatlieder“ am Donnerstag, 19. August 2021, um 19:30 Uhr mit der Bochumer Kult-Musikerin Linda Bockholt.

Ein Mann. Ein Teppich. Viele Worte: die dramatische Eigenkreation „Auf dem Teppich bleiben“ des Schauspielers Helge Salnikau hat am Dienstag, 24. August 2021, um 19:30 Uhr Premiere – als kontinuierlicher Redefluss eines Einzelnen unter Vielen. Worte, Sätze, ganze Gedankengänge - geknüpft wie ein Teppich. Der Blick aus der Mitte der Gesellschaft, die sich längst am Rande wähnt, aus dem warmen Zuhause hinaus in die Welt. Das Bühnenbild: Ein Teppich. Die Musik: Eindringlich.

Maike Elena Schmidt im „Reigen“.
Maike Elena Schmidt im „Reigen“. Foto: PRT

Apropos Musik. Das Bochumer Trio „Chilek“ spielt am Sonntag, 29. August 2021, um 18 Uhr Cello-Folk-Pop, so der Sänger und Gitarrist Matthis Hecht, der Theaterfans als Schauspieler aus vielen freien Produktionen in Bochum und Umgebung bekannt sein dürfte. Zusammen mit Ludger Schmidt (Cello) und Lars Wege (Schlagzeug, Backings) bringt er melancholisch-wehmütige Musik auf die Bühne.

Heute Abend: Lola Blau

Zur Zeit entsteht ein neuer Theaterabend für das PRT-Repertoire auf der Open-Air-Bühne: Das Erfolgsstück „Heute Abend: Lola Blau“, ein „Musical für eine Schauspielerin“ von Georg Kreisler. Wien, 1938: Die junge Schauspielerin Lola Blau freut sich auf ihr erstes Engagement in Linz, das in wenigen Tagen beginnen soll. Doch Lola Blau ist Jüdin und auch wenn sie sich nicht für Politik interessiert, interessiert sich die Politik immer mehr für sie. Zwar versucht sie, den immer mächtiger werdenden Nationalsozialismus nicht zu ernst zu nehmen – „Ja, der Hitler kann vertragsbrüchig werden, Lola Blau nicht!“ – doch schnell wird sie von der Realität eingeholt, dass es in ihrer Heimat keinen Platz mehr für sie gibt. Es spielen Stefanie Linnenberg als Lola Blau und Mirela Zhulali am Klavier, Regie führt Kerstin Sommer. Nach der Premiere am Donnerstag, 29. Juli 2021, um 19.30 Uhr sind weitere Aufführungen am 1., 2., 22. und 31. August 2021 geplant.

Aus dem Repertoire werden „Squash“ von Matthias van den Höfel am 11. und 26. August 2021 gezeigt sowie „Reigen“ von Arthur Schnitzler am 15. und 17. August 2021 – als szenische Lesung mit Maike Elena Schmidt und Helge Salnikau.

Indoor-Spielplan

Im Hochsommer wird das Prinz Regent Theater erstmals einen (eingeschränkten) Indoor-Spielbetrieb durchführen. Nach aktuellen Auflagen können maximal 20 Personen im Publikum Platz nehmen. Gezeigt werden neuere Stücke des Repertoires: „Hunger“ nach dem Jahrhundertroman von Knut Hamsun am Freitag, 2. Juli 2021 und Samstag, 3. Juli 2021, jeweils um 19.30 Uhr. „All das Schöne“ von Duncan Macmillan/Jonny Donahoe läuft am 31. Juli und 7. August 2021 jeweils um 19.30 Uhr.

Corona-Hinweise und Tickets

Das PRT-Team um Hans Dreher und Anne Rockenfeller hofft auf gutes Wetter für ihre Open-Air-Vorhaben, ebenso auf den Kultur- und gerne auch Bier-, Wein-, oder Soft-Drink-Durst des Publikums: „Bitte informieren Sie sich am Tag der Veranstaltung auf unserer Webseite oder unseren Sozialen Medien, ob diese auch wetter- oder Corona-bedingt auch wirklich stattfinden kann.“ Nach derzeitigem Stand der Coronaschutzverordnung NRW ist es nicht erforderlich, für Veranstaltungen im Freien die drei G („getestet, geimpft, genesen“) nachzuweisen. Für alle Indoor-Veranstaltungen ist dieser Nachweis jedoch weiterhin erforderlich. Hier gilt auch die Maskenpflicht am Sitzplatz. Zudem werden die Kontaktdaten des Publikums erfasst und nach vier Wochen wieder vernichtet.

Mehr Programm-Informationen über die Webseite prinzregenttheater.de, über die auch Karten beim Dienstleister Ticketpay erworben werden können. Die PRT-Theaterkasse gibt Hilfestellung, sie ist unter 0234 – 77 11 17 telefonisch erreichbar.

Quelle: