SCW Herne bei NRW-Meisterschaften in Oelde

Helga Reich erschwimmt Deutschen Rekord

Aktive des Schwimmclubs Wiking Herne waren bei den NRW-Meisterschaften der Masters fanden im Freibad in Oelde erfolgreich.
Aktive des Schwimmclubs Wiking Herne waren bei den NRW-Meisterschaften der Masters fanden im Freibad in Oelde erfolgreich. Foto: Privat

Die NRW-Meisterschaften der Masters 2022 fanden im Freibad in Oelde bei tollsten Freibadwetter statt. Mit einem kleinem Team von insgesamt neun Aktiven reiste der Schwimmclub Wiking (SCW) Herne nach Oelde und kehrte mit einem Deutschen Mastersrekord, 13 Landesmeistertiteln, sechs Vizemeistern und zwei dritten Plätzen nach Herne zurück.

Das Gesicht des Herner Masterschwimmsports, Helga Reich, startete mit ihren 86 Jahren drei mal in den Einzelwettbewerben und kletterte dreimal auch ganz nach oben auf dem Siegertreppchen. Hatte Sie noch über 200 m Freistil den Deutschen Rekord verfehlt, machte Sie über 50 m Schmetterling alles wieder gut. Mit einer tollen Zeit für eine Schwimmerin in der AK 85 von 1:00,98 Min schlug sie mit einem neuen Deutschen Rekord an.

Aufgrund seiner Kinder, die zwischenzeitlich im SC Wiking trainieren, ist auch ein früher Schwimmer wieder in den Verein eingetreten und startete bei seinem ersten Wettkampf sofort durch. Marcus Derbort, der seit knapp sechs Monaten wieder seine Meter im Südpool an der Bergstr. zieht, konnte gleich in seinem ersten Wettkampf an seine früheren Erfolge anknüpfen. Über 50 m Brust in einer Zeit von 43,65 Sek. und über 50 m Freistil in der Zeit 34,44 erschwamm er sich den jeweiligen Landesmeistertiel in der AK 45.

Mit dem umfangreichsten Programm bei den Einzelstarts war Michael Tippmann (AK 60) gemeldet. Er startete über 50, 100, 200 Freistil und über 50 m Delfin. Dies reichte für drei mal Gold; nur über 200 m reichte der Schlussspurt nicht mehr und mit einem Rückstand von 28 Hundertstel Sekunden reichte es mit einer Zeit von 2:43,79 Minuten auf der langen Bahn nur für den Titel des Vizemeisters in NRW

Daneben schwammen noch Sonja Voß (Medaillenspiegel: 0 Gold / 1 Silber / 1 Bronze), Melina Mendritzki (1/1/1), Friedhelm Gerdes (-/1/-) und Friedrich Irle (1/-/-) in den Einzelwettbewerben.

In den Staffelwettbewerben wurden die Genannten noch von Gabriele Jünemann und Chantal Müller unterstützt, die vor kurzem vom SV Neptun zu den Wikingern gewechselt ist. Bei insgesamt 5 Staffelwettbewerben reichte es für die Wikinger zu zwei Meistertiteln und drei zweite Plätzen.

Quelle: