Schuman-Plan und die europäischen Einigung

vhs - Vortrag und Diskussion

vhs-Herne Logo.
vhs-Herne Logo. Foto: VHS

In der vhs im Kulturzentrum finder am Donnerstag, 29. Oktober 2020, 19 Uhr, ein Vortrag mit Diskussion in Kooperation mit der Europa-Union Herne statt. Die Erklärung des französischen Außenministers Robert Schuman am 9. Mai 1950 leitete eine neue Ära in der europäischen Nachkriegspolitik ein. Der Plan schlug die Zusammenlegung der deutschen und französischen Kohle- und Stahlproduktion vor, die ein Jahr später zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl führte. Damit war der erste Schritt zu einem geeinten Europa getan.

Der Schuman-Plan gilt als „Geburtsurkunde“ der heutigen Europäischen Union. Er war die erste europäische Gemeinschaft, in der europäische Staaten supranational zusammenarbeiteten, und er war auch wegweisend für die deutsch-französischen Beziehungen. - Der siebzigste Jahrestag ist für Dr Reinhard Schreiner Anlass, nicht nur die zentralen Inhalte des Schuman-Plans, sondern auch seine historischen Hintergründe und Motive sowie die Folgewirkungen in Erinnerung zu rufen.

Wie in allen Angeboten der vhs setzt die Teilnahme an der Veranstaltung die Befolgung der Corona-Schutz-Vorgaben voraus: Das Tragen einer Alltagsmaske (Mund-Nase-Bedeckung), Handhygiene und die Abstandswahrung von 1,5 m zu Teilnehmenden und Dozenten.

Oktober
29
Donnerstag
Donnerstag, 29. Oktober 2020, um 19 Uhr VHS im Kulturzentrum , Willi-Pohlmann-Platz 1 , 44623 Herne Der Eintritt ist frei. Anmeldung: Tel 02323/16-2920 und 02323/16-3584 .
Autor: