Ruhrwerk-Gala bringt 48.000 Euro ein

Die sieben Ruhrwerk-Damen mit Gastgeber Wolfgang Neige (HCR): v.l. Cornelia Bruch, Cornelia Lengert-Scholz, Frauke Schewe, Cordula Klinger-Bischof, Safi Thoma, Kerstin Zulechner, Iris Stiebling.
Die sieben Ruhrwerk-Damen mit Gastgeber Wolfgang Neige (HCR): v.l. Cornelia Bruch, Cornelia Lengert-Scholz, Frauke Schewe, Cordula Klinger-Bischof, Safi Thoma, Kerstin Zulechner, Iris Stiebling. Foto: Büro Sommer

Die Benefizgala 2014 des Vereins Ruhrwerk belebte diesmal eine 800 qm große Busdepot-Halle der HCR, wo 400 Gäste nicht nur einen geselligen Abend verbrachten und bis weit in die Nacht tanzten, sondern auch den Spendentopf füllten - und zwar mit 48.000 Euro. Sehr zur Freude der sieben Ruhrwerk-Damen, die seit 2009 Projekte für benachteiligte Herner Kinder auf die Beine stellen.

Zum Beispiel: "Wir haben mittlerweile acht Reittherapie-Gruppen mit aktuell 41 Kindern. Julia Große-Lahr auf dem Hof Große-Lahr und Nadine Kaisereck auf dem Hof Sankt Hubertus sind unsere Reittherapeutinnen", so Iris Stiebling von Ruhrwerk. Des weiteren erhalten Jungen und Mädchen aus dem evangelischen Kinderheim Nachhilfe-Unterricht und können dank der Ruhrwerk-Hilfe an einem Trommelprojekt der Musikschule teilnehmen.

Die Benefizgala des Vereins Ruhrwerk in der HCR-Halle.
Cordula Klinger-Bischof, die Vorstands-Vorsitzende von Ruhrwerk, berichtete den Gala-Gästen von der Ruhrwerk-Arbeit. Foto: Günter Mydlak

"Begonnen hat darüber hinaus ein Patenschaftsprojekt am Zechenring in Horsthausen, wo Studenten und ehrenamtlich Tätige insgesamt 60 Flüchtlings-Kinder betreuen", wie Cordula Klinger-Bischof, die Vorstands-Vorsitzende von Ruhrwerk, den 400 Gästen am Samstagabend in der HCR-Halle mitteilte. Die Kinder können durch die Zusammenarbeit von Caritas, Jugendamt und Ruhrwerk Deutsch lernen und Fluchterfahrungen verarbeiten.

Die Tanztherapie an der Paul-Klee-Förderschule (Schwerpunkt Lernen) findet wöchentlich in zwei Gruppen statt. Rund 40 Kinder lernen bei Tanztrainer Murat Yilmaz. Seit der Ruhrwerk-Gründung im Jahre 2009 haben mehr als 500 Kinder an den Förderprojekten teilgenommen.

Die Benefizgala des Vereins Ruhrwerk in der HCR-Halle.
Oberbürgermeister Horst Schiereck bei seinem Grußwort während der Benefizgala des Vereins Ruhrwerk in der HCR-Halle. Foto: Günter Mydlak

"Ich kann Sie nur ermutigen, die Arbeit der Ruhrwerk-Damen mit einer großzügigen Spende zu unterstützen", rief Oberbürgermeister Horst Schiereck in seinem Grußwort den 400 Gästen der Gala zu - was nicht ungehört verhallte. Schon im Vorfeld war die Unterstützung groß: "Ohne die Hilfe von Klaus Gerhard von Prisma Plan Messebau und Norbert Menzel von LMV-Veranstaltungs-Technik hätten wir das Event niemals stemmen können", so Iris Steibling. Die Firmen kümmerten sich um die Gala-Planung, die Möblierung der HCR-Halle, die Beleuchtung und den Sound. Viele anderen Sponsoren beteiligten sich mit Unterstützungen aller Art.

mehr Info und die Daten des Ruhrwerk-Spendenkontos: Ruhrwerk - Netzwerken hilft.

Die Benefizgala des Vereins Ruhrwerk in der HCR-Halle.
Bei der Benefizgala des Vereins Ruhrwerk in der HCR-Halle wurden die Herner Gäste entsprechend von einem Bus begrüßt. Foto: Günter Mydlak