Ruhrpott Baskets - BSV Wulfen 82:71

Landesliga-Damen Basketball

RBH-Damenspielerin Katharina Holtkamp (gelbes Trikot).
RBH-Damenspielerin Katharina Holtkamp (gelbes Trikot). Foto: Simon Günther

Die Landesliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne fuhren am 6. Spieltag, Sonntag (10.11.2019) gegen den BSV Wulfen mit 82:71 ihren nächsten Sieg ein - den 4. im 6. Saisonspiel. Dadurch klettern die RBH Damen auf den 2. Tabellenplatz.

Die RBH-Trainer Michael Hader und Ralf Hagemeyer mussten auf Carina Heinz verzichten, ansonsten konnten sie aber auf den Kader zurückgreifen, der vor Wochenfrist gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer VFL AstroStars Bochum III gewann.Anna-Lena Beckmann sicherte ihrem Team den Sprungball und nach zwei weiteren sauberen Pässen stand Constanze Przybyl frei und konnte die ersten Punkte auf der Seite der Gastgeberinnen verbuchen.

Der erste Angriff der Gäste wurde am Herner Korb unterbunden und wiederum konnte Constanze Przybyl nach schönem Anspiel zwei weitere Punkte sammeln Bis zur 5. Spielminute punkteten dann beide Teams in jedem Angriff. Doch Herne kam immer besser in die Partie. Erneut Pryzybyl, sowie Franziaka Gertz und gleich dreimal in Folge Katharina Holtkamp sorgten bei nur einem weiteren Korberfolg der Gäste für eine ordentliche 19:8 Führung zum Ende des 1. Viertels.

Zu Beginn des 2. Viertel schlossen die Gäste zweimal erfolgreich ab, ehe Herne wieder erwachte und bis zur 15. Spielminute eine komfortabele 29:15 Führung heraus spielte. Dann läutete Herne den Winterschlaf ein. Innerhalb von nur 4 Spielminuten kämpften sich die Gäste zurück ins Spiel und die Partie stand wieder auf der Kippe. Dank Franziska Gertz konnte Herne aber zumindest eine knappe Führung in die Pause retten.

Die Halbzeit Ansprache war recht kurz, dafür umso deutlicher. In der Defense mehr Druck erzeugen und in der Offensive mehr Mut waren die Ziele für die Zeit nach dem Seitenwechsel. Aber, was sich die Trainer so wünschen, ist nicht immer das, was die Spielerinnen auf dem Feld umsetzen.

Die ersten 4 Punkte gingen zu Beginn des 3. Viertels an die Gäste, was zugleich die erste Führung für den BSV Wulfen bedeutete - 34:31. Dies nahmen die Herner Coaches als Anlass für eine Auszeit, in der sie noch einmal deutlich machten wo die Reise nun hin gehen solle. Diese Ansage war anscheinend für jeden verständlich, denn die Herner Damen spielten von diesem Moment an wie aus einem Guss. Angeführt von Franziska Gertz feuerte Herne nun ein wahres Feuerwerk in der Offensive ab. Immer wieder glückte das Zusammenspiel zwischen Franziska Gertz und Katharina Holtkamp und wenn die Gegnerinnen versuchten unsere Centerspielerin zu doppeln, so stand immer die freie Mitspielerin goldrichtig. So konnte Herne zum Ende des 3. Viertels eine 60:48 Führung auf der Habenseite verbuchen.

Im letzten Viertel ließ Herne dann nichts mehr anbrennen. Vor allem Anna Lorke und einmal mehr Franziska Gertz konnten dem letzten Viertel ihren Stempel aufdrücken. Beim Stand von 70:50 in der 33. Spielminute schaltete Herne dann einen Gang zurück, was am verdienten 82:71 Erfolg aber nichts mehr ändern sollte.

„Wir haben heute, mit Ausnahme des 2. Viertels, sehr konzentriert und vor allem sehr aggressiv gespielt. Wenn wir diese Aggressivität über 40 Minuten konstant hoch halten können, dann wird es für jeden anderen Gegner schwierig werden gegen uns zu bestehen“, freute sich Trainer Michael Hader nach der Partie über die Leistung seines Teams.

Mit diesem 2. Sieg in Folge stehen die Ruhrpott Baskets nach einigen eher überraschenden Ergebnissen der Konkurrenz plötzlich schon auf dem 2.Tabellenplatz und haben wieder alle Möglichkeiten im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga.

Am kommenden Samstag, 16. November 2019, geht es zum Tabellensiebten nach Ochtrup (Sprungball um 16 Uhr, 3-fach-Halle am Schulzentrum, Lartzingstr. 2, 48607 Ochtrup), mit einem weiteren Sieg möchte man den Druck auf den Tabellenführer BG Dorsten, der als einziges Team erst eine Niederlage auf dem Konto hat, weiter hoch halten.

Quelle: