'Regus' zieht nicht in die Neuen Höfe Herne

Büro- und Co-Working-Betreiber tritt Mietvertrag nicht an

Visualisierung - Neue Höfe.
Die Visualisierung der Neuen Höfe. Foto: Landmarken AG

Die Landmarken AG sucht einen neuen Mieter für rund 2.000 Quadratmeter Bürofläche in den Neuen Höfen Herne. Der eigentliche Mieter, eine Standortgesellschaft des Co-Working-Anbieters Regus, hat bereits vor Antritt des Mietverhältnisses erklärt, dass er den Mietvertrag nicht wie vereinbart antreten kann, teilte die Landmarken AG am Montag (26.10.2020) mit. Für bisherige Interessenten, die bei Regus bereits Flächen anmieten wollten, sucht Landmarken jetzt nach Lösungen. Insgesamt sind in den Neuen Höfen nun noch rund 3.800 Quadratmeter Bürofläche verfügbar.

„Wir hatten Regus verschiedene Vorschläge zur Anpassung der Rahmenbedingungen gemacht“, sagt Thomas Binsfeld von der Landmarken-Geschäftsleitung. „Jedoch wurde uns von der Regus-Muttergesellschaft mitgeteilt, dass unser Mieter sich außer Stande sehe, die Mietsicherheit zu stellen und den Mietvertrag wie ursprünglich geplant und vereinbart anzutreten.“ Für die Neuen Höfe Herne sei dies natürlich ein Rückschlag, so Thomas Binsfeld weiter.

Angesichts der Corona-Pandemie habe man aber bei dem Bemühen, neues Leben in die Innenstädte zu bringen, auch mit Rückschlägen rechnen müssen. Das Geschäftsleitungsmitglied der Landmarken AG ist dennoch optimistisch gestimmt: „Wir hatten zuletzt einige gute Entwicklungen und spüren im Markt auch positive Signale. So gab es für das Flächenangebot von Regus in Herne bereits eine Reihe von Interessenten.“ Für diese sucht Landmarken nun nach Möglichkeiten, ihnen auch ohne den abgesprungenen Betreiber ein attraktives Angebot in den Neuen Höfen machen zu können. Die verfügbaren Flächen sind bezugsfertig und in der Größe flexibel teilbar.

Mit dem Konzept „Neue Höfe Herne“ hatte die Landmarken AG gemeinsam mit HPP Architekten im Jahr 2016 den städtischen Wettbewerb zur Entwicklung des ehemaligen Hertie-Kaufhauses gewonnen. Die Umwandlung des seit 2009 leer stehenden Handelsgebäudes in eine zukunftsfähige Immobilie mit verschiedenen Nutzungen läuft (halloherne berichtete), rund die Hälfte der Flächen ist bereits vermietet. Neben den Büroflächen sind noch kleinteiligere Flächen für Einzelhandel und Gastronomie im Erdgeschoss verfügbar. Ein Büro-Ankermieter, ein Wirtshaus (halloherne berichtete) und ein Fitnessstudio (halloherne berichtete) stehen als Mieter bereits fest.

Quelle: