Piraten zum Radverkehr in Herne

Stellungnahme Piraten-Partei

Radfahren in der Stadt - nicht immer einfach.
Radfahren in der Stadt - nicht immer einfach. Foto: ADFC

Die Herner Piraten hatten eine Anfrage an den Rat der Stadt Herne gestellt, darin ging es um die Sicherheit im Radverkehr, sie kritisierten zum Beispiel die fehlende Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen, stellten die Fragen und baten um Beantwortung in der März-Ratssitzung 2021. Dazu nimmt der Herner Pirat Lars Wind wie folgt Stellung:

„Das Ergebnis unserer Anfrage in der letzten Ratssitzung zum Thema Radverkehr war für uns mehr als unbefriedigend. Es gibt massive Probleme beim Radverkehr in unserer Stadt. Trotz einer 100 Prozent-Förderung findet eine Radwegeplanung in unserer Stadt faktisch nicht statt. Selbst einfachste Projekte – wie das Abhängen von sinnlosen Straßenschildern – bleiben liegen.

Deutlich verschlechtert zeigt sich auch das Bild der Stadt Herne im Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC). Unserer Stadt fiel im Ranking der Großstädte zwischen 100.000 und 200.000 Einwohner um 11 Plätze von Platz 30 auf Platz 41. Ein Grund hierfür ist das fehlende Sicherheitsgefühl bei den Radfahrern. Konkret kritisiert wurde unter anderem die fehlende Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen, schlechte Ampelschaltungen und fehlende Rücksichtnahme auf den Radverkehr insbesondere bei der Planung von Baustellen.

Wir haken nach

Wie sieht es denn in unserer Stadt aus? Gibt es Anweisungen darüber, dass Pkw, die auf Radwegen parken, abgeschleppt werden? Wie sieht es mit der Reinigung der Radwege aus? Inwieweit wird bei den Ampelschaltungen auf den Radverkehr Rücksicht genommen? Diese und noch mehr Fragen haben wir in unserer Anfrage zur Ratssitzung am Dienstag, 27. April 021, an die Verwaltung unserer Stadt gestellt. Wir sind auf das Ergebnis gespannt." Hier geht es zur pdf der Anfrage

Quelle: