Neue Initiative Solarmetropole Ruhr

RVR und Handwerk unterstützen Ausbau von Sonnenenergie

Das Solardach der Akademie.
Das Solardach der Akademie. (Symbolbild) Foto: Stadt Herne, Thomas Schmidt

Metropole Ruhr. Mit 15 Pilot-Kommunen starten der Regionalverband Ruhr (RVR) und das Handwerk Region Ruhr die Initiative Solarmetropole Ruhr. Unter dem Motto „Solar lohnt sich einfach!“ wollen sie die Potenziale für die Nutzung von Sonnenenergie erschließen. Durch ein umfangreiches Maßnahmen-, Kampagnen- und Beratungsprogramm soll die Bereitschaft von Haus- und Flächenbesitzern erhöht werden, Solaranlagen zu installieren. Die neue Webseite www.solar.metropole.ruhr informiert unter anderem über kommunale Ansprechpartner und hilft bei der Handwerkersuche. Der RVR hat zusammen mit den Städten ein Regionales Klimaschutzkonzept zur Erschließung der Erneuerbaren-Energien-Potenziale erarbeitet. Daraus entwickelte sich die Ausbauinitiative Solarmetropole Ruhr.

Als erste Maßnahme ist ein Solardachkataster für die gesamte Region erstellt worden. Mit wenigen Mausklicks können Interessierte den Dach-Check machen, ob ihr Haus für die umweltfreundliche Stromproduktion in Frage kommt. Die Pilot-Kommunen führen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Kreishandwerkerschaften bzw. Handwerksbetrieben vor Ort Informationsveranstaltungen für Bürger sowie Aktionen in ausgewählten Quartieren durch. An der Initiative beteiligt sind die Städte Herne, Essen, Dortmund, Oberhausen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Herten, Recklinghausen, Dorsten, Haltern, Hünxe, Xanten, Rheinberg, Kamp-Lintfort, Bönen. Unterstützt wird das Vorhaben von der Verbraucherzentrale NRW sowie der Energie Agentur NRW. In der Metropole Ruhr gibt es über eine Million geeignete Dachflächen. Demgegenüber sind gerade mal knapp über 40.000 Dächer mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. -mehrInfo.

Quelle: