Museum Under Construction

Ludwig-Galerie open air

Großformate von Ursula Meyer zieren die Oberhausener Schlossfassade.
Großformate von Ursula Meyer zieren die Oberhausener Schlossfassade. Foto: Pitt Herrmann

Willkommen auf der Kunstbaustelle: Die Ludwig Galerie Oberhausen schließt von Mai bis September für umfassende Umbau- und Sanierungsarbeiten ihre Pforten im Schloss am Rhein-Herne-Kanal. Während dieser Zeit wandert die Kunst auf den Innenhof: „Museum Under Construction“ ist der Titel der Ausstellung, die vom 27. Juni 2021 bis zum 29. August 2021 unter dem Motto „Umsonst und draußen“ gezeigt wird.

Die Wunschmaschine einer Murmelbahn stammt von Aaron.St aus dem Ruhrgebiet.
Die Wunschmaschine einer Murmelbahn stammt von Aaron.St aus dem Ruhrgebiet. Foto: Pitt Herrmann

Neun Wochen lang gibt es dieses ganz besondere Special zum Genießen, zum Mitmachen und zum Anschauen. Den Rahmen schafft eine facettenreiche Installation der PriseSalz Crew. Zudem hüllen großformatige Malereien von Ursula Meyer das Galerie-Gebäude Christo-like in ein neues Gewand und die Wunschmaschine von Aaron.St in Form einer Murmelbahn lädt zum Träumen, Wünschen, Hoffen und Staunen ein.

Die 1987 San Juan, Argentinien, geborene Malerin Ursula Meyer ist bekannt durch ihre großflächigen Werke im öffentlichen Raum. Obwohl das leuchtende Kolorit an die Spielart des Graffiti erinnert, gestaltet sie ihre ortsspezifischen Arbeiten doch ausschließlich mit Pinsel und Rollen. Charakteristisch sind die dominanten Umrisslinien in Verbindung mit ornamenthaften Flächengestaltungen. Die abstrakten Figuren stehen stets im Vordergrund der Bildfindungen, welche sich häufig mit gesellschaftlichen und kulturellen Gegensätzen beschäftigen.

Aaron.St, ein Ruhrgebiets-Kind des 1981er Jahrgangs, legt seinen Schwerpunkt auf die Konzeption und Umsetzung von Bühnen-, Raum- und Flächeninstallationen. Inhaltlich beschäftigt er sich mit alternativen Lebensräumen, Wunschmaschinen, Musik, Instrumenten und dem Tanzen an sich. Neben der künstlerischen Gestaltung von Flächen und dem Erschaffen von Orten und Möglichkeiten ist seine Kunst im soziokulturellen Bereich zu verorten.

Bunt geht’s zu beim Museum Under Construction im Hof der Ludwig Galerie Oberhausen.
Bunt geht’s zu beim Museum Under Construction im Hof der Ludwig Galerie Oberhausen. Foto: Pitt Herrmann

Zur PriseSalz Crew schließlich gehören in einer lockeren Verbindung verschiedene weitere Künstler, die projektbezogen zusammenarbeiten und die unterschiedlichsten Gattungen und Herangehensweisen miteinander in Bezug setzen. Durch diesen fluiden Wechsel ergeben sich stets neue ästhetische Ausdrucksformen, die sowohl gesellschaftskritisch als auch blickverändernd sein können. Sie rückt den Innenhof zwischen großem und kleinem Oberhausener Schloss in den Fokus, der so zu einem neuen Zentrum der kulturellen Begegnung wird. Außergewöhnliche Sitzgelegenheiten erschaffen einen Ort zum Verweilen und Themenhütten wollen entdeckt werden.

Ein umfangreiches Programm begleitet immer dienstags, mittwochs und freitags die Kunstinteressierten durch die MUC-Wochen. Frei nach den Lieblingsthemen der Ludwig Galerie, Comic, Pop Art, Fotografie und Landmarkenkunst, sind jedem dieser vier Bereiche zwei Wochen Spielzeit auf dem Innenhof gewidmet!

Platz zum Stöbern und Chillen: Eine der zahlreichen Holzhütten der PriseSalz Crew.
Platz zum Stöbern und Chillen: Eine der zahlreichen Holzhütten der PriseSalz Crew. Foto: Pitt Herrmann

Am „Artist Tuesday“ finden Interaktion, Künstlergespräche oder Vorträge statt. So berichten der Comiczeichner Ulf K. über die Kunst des Erzählens ohne Worte und die Fotografin Amina Falah über die modischen Vorlieben im Ruhrgebiet. „Workshop Wednesdays“ lautet ein eigens für die Kunstbaustelle entwickeltes museumspädagogisches Programm, das neugierig auf Kunst und künstlerische Betätigung machen will. Die Workshops sind offen alle zwischen 0 und 99 Jahren. In der Kritzelhütte im Schlosshof entstehen beispielsweise Comic-Aliens oder Pop-Art-Buttons, aber auch Erkundungstouren rund um Schloss und Kaisergarten werden geboten. Der „Lounge Friday“ schließlich dient dem entspannten Kunstgenuss mit Longdrink, Liegestuhl und DJ-Beats. Ein breit gefächertes Lineup von elektronischer Live-Musik, über Future Beats bis zu Empowerment Pop und Hip Hop unterstreicht den vielfältigen künstlerischen Ansatz der PriseSalz Crew.

Für alle Mitmach-Aktionen sind Buchungen unter Tel. 0208-4124928 oder per Mail erforderlich, Näheres auf der Homepage ludwiggalerie.de, tagesaktuelle Wetter- und Corona-Informationen unter der angegebenen Rufnummer. Die Ausstellung wird am Samstag, 26. Juni 2021, um 19 Uhr eröffnet und kann bei freiem Eintritt täglich außer montags besucht werden.

Juni
26
Samstag
Samstag, 26. Juni, um 19 Uhr bis Sonntag, 29. August 2021
Autor: