Mit bewährtem Vorstand ins 40. Vereinsjahr

Rad-Sport-Gemeinschaft Herne

RSG-Fahrt startete am Sonntag, 29.4.2017, ab dem Gysenberg.
RSG-Fahrt startet in diesem Jahr an der Akademie. Foto: Robert Freise

Im Vereinslokal Holsterhauser Hof wurden am Dienstagabend (28. 1.2020) die Stühle knapp, als sich über 50 Mitglieder der Radsportgemeinschaft (RSG) Herne zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Festlegung der Veranstaltungen im 40. Vereinsjahr zusammenfanden. Der mit nur einer Gegenstimme wiedergewählt Vorsitzende Klaus Spiekermann und sein nach zehn Jahren nicht mehr kandidierender Stellvertreter Diemar Frahn ließen 2019 noch einmal als ein Jahr Revue passieren, in dem vor allem die beiden Großveranstaltungen „Fahrt in den Frühling“ im März und die Revierpark-Tour Ende April von schlechtem Wetter geprägt waren, das die Zahl der Radtourenfahrer (RTF) und der Crosstourenfahrer (CTF) spürbar nach unten drückte und auch die Einnahmen des Vereins in den unteren dreistelligen Bereich absacken ließ, wie die alte und neue Kassiererin Anja Soluch-Scholz anhand der nüchternen Zahlen ihres Kassenberichts belegte.

Spendenradeln fürs Lukas-Hospiz 2016.
Spendenradeln fürs Lukas-Hospiz (Archiv). Foto: Stefan Kuhn

Und so hofft man bei der RSG für das angelaufene Jahr 2020, dass Petrus zur Fahrt in den Frühling mit verschiedenen Strecken für RTF- (4 Strecken zwischen 25 und 113 km) und CTF-Fahrer (Halden-Hopping durch den bergigen Pott mit drei Strecken zwischen 17 und 55 km) und den 22. Herner Radmarathon über 210 bzw. 252 km sowie RTF-Strecken zwischen 43 und 151 km die Himmels-Schleusen nicht wieder so öffnet wie 2019. Diese Großveranstaltung hat zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte einen neuen Start- und Zielort: Die Fortbildungsakademie im Zentrum von Sodingen. Geplant ist außerdem eine dreitägige Etappenfahrt nach Lengerich am Teutoburger Wald über mehr als 300 Kilometer und die logistische Unterstützung des 13. „Wir radeln wieder für das Lukas-Hospiz“ am 13. Juni mit Start und Ziel an der Jean-Vogel-Straße. Das Datum für das Zeitfahren auf dem Flughafen Essen/Mülheim im Sommer steht noch nicht fest. Die 59 Wertungskartenfahrer der RSG kamen 2019 auf insgesamt 110.111 km.

Die Mitgliederbilanz ist konstant. Es traten Anfang 2019 neun Mitglieder aus, doch neun neue Mitglieder sorgten dafür, dass sich die Zahl 170 nicht änderte. Der Vorstand für die nächsten zwei Jahre erfuhr lediglich bei der Wahl des 2. Vorsitzenden eine Änderung. Nachfolger des für sein langjähriges Engagement auch geehrten Dietmar Frahn wurde mit 27 Stimmen Thomas Mittrich. Gegenkandidat Rainer Doert erhielt 21 Stimmen, wobei es zwei Enthaltungen gab. Bei der Wahl der Fachwarte wählte die Versammlung Rainer Doert zum RTF-Wart, Rennwart wurde Michael Peckelsen und CTF-Wart Andreas Willamowski. Schriftführer bleibt Jochen Scharf. Die Interessen der Frauen vertritt Julika Gang.

Autor: