Mehr Geld für Elektromobilität

Stadtwerke-Mitarbeiter Marco Kempe lädt am Südpool seinen Dienstwagen..
Stadtwerke-Mitarbeiter Marco Kempe lädt am Südpool seinen Dienstwagen.. Foto: Stefan Kuhn

„Es war noch nie so günstig, umweltfreundlich mobil zu sein.“ Zu diesem Fazit kommt Christian Tollkamp, Experte für Elektromobilität bei den Stadtwerken Herne, mit Blick auf die seit dieser Woche neue Förderung für E-Autos. Bis zu 9.000 Euro Umweltbonus (netto) von Bund und Herstellern gibt es jetzt für reine Stromer. Auch für Lademöglichkeiten hat das Land seine Zuschüsse erst vor Kurzem verdoppelt.

Elektroauto schont die Umwelt.
Elektroauto schont die Umwelt. Foto: Wolfgang Quickels

Ob privater Pkw oder Fuhrpark, E-Auto oder Plug-In-Hybrid – dank Finanzspritzen aus dem Konjunkturprogramm wird Elektromobilität deutlich erschwinglicher. Zusätzlich zur Förderung kommen noch die Mehrwertsteuer-Senkung, langfristige Steuervorteile und günstige „Treibstoffkosten“. „Denn für das Laden von grünem Strom zuhause und unterwegs bieten wir besondere Konditionen an“, so Tollkamp weiter.

Der Ökostrom erfüllt zudem die Förder-Kriterien für Ladesäulen und Wandladestation aus dem Angebot der Stadtwerke. Das sichere Laden in der heimischen Garage - das in Kombination mit einer Solaranlage noch nachhaltiger wird - bezuschusst das Land NRW jetzt mit bis zu 2.000 Euro. Bei öffentlich zugänglichen Ladepunkten sind es sogar bis zu 6.000 Euro. Um die nachhaltige Mobilität in Herne voranzubringen, betreiben die Stadtwerke selbst 34 Ladepunkte im Stadtgebiet. Weitere 15 Ladesäulen mit 30 Ladepunkten werden bis Ende des Jahres hinzukommen.

Quelle: