LockdownKids - Real, Echt, in Farbe

Sommerferien-Theater-Projekt

Workshop LockdownKids mit dem Theater Traumbaum: Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht.
Workshop LockdownKids mit dem Theater Traumbaum: Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht. Foto: Theater Traumbaum

Bochum. Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht sind das Theater Traumbaum, das im Kultur-Magazin Lothringerstraße in Gerthe beheimatet ist. Seit Jahren, genauer gesagt seit 35-Jahren, leben Iserloh und Lambrecht ihre Liebe zur Theaterluft und geben diese Liebe an ihr junges Publikum weiter. So auch während eines Workshops für Menschen im Alter von 10 bis 14 Jahren, mit dem Namen:'LockdownKids'.

Mit diesem Projekt wollten die Theatermachern den jungen Menschen die Chance geben, ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Entbehrungen der langen Pandemiezeit kreativ umzusetzen - 'mit den Mitteln des Theaters und Schauspiels in einem geschützten theaterpädagogischen Raum'.

Workshop LockdownKids mit dem Theater Traumbaum.
Workshop LockdownKids mit dem Theater Traumbaum. Foto: Theater Traumbaum

Im Vordergrund stand an den insgesamt sechs Tagen für die zwölf teilnehmenden Jugendlichen eine Theater-Show zu entwickeln, die auch federführend von ihnen selbst zu gestalten war. Ihnen zur Seite standen Iserloh und Lambrecht, die einen kindgerechten Prozess in Gang brachten, der einen großen Freiraum bot sich einzubringen oder auch mal Neues auszuprobieren: Schauspielübungen kombiniert mit Kennenlernen, Stimmübungen gekoppelt mit Selbstbewusstsein, Szenen erfinden kombiniert mit gemeinsam Ideen sammeln.

So entstanden zahlreiche Solis und Gruppenszenen, die ab der zweiten Hälfte des Projekts von den Teilnehmenden einstudiert wurden. Dabei reichte die Art der Umsetzung von komödiantisch, absurd, laut, leise und choreographisch.

„Das alles fand in einer lockeren und kreativen Athmosphäre statt, in der keiner unserer Teilnehmer unterging“, berichtet Birgit Iserloh. „Alle waren aktiv und mit ganz viel Spaß an dem Entstehungsprozess beteiligt. Wichtig war uns auch, dass es weder Haupt- noch Nebenrollen gab. Wobei auch die Individualität und die Gemeinsamkeiten eine grandiose Mischung ergaben."

Workshop LockdownKids mit dem Theater Traumbaum.
Workshop LockdownKids mit dem Theater Traumbaum. Foto: Theater Traumbaum

Am letzten Tag des Workshops fand dann die 45-minütige Vorführung vor den Eltern und Freunden statt. Da es um eine ansatzweise Verarbeitung der Pandemiezeit ging, durften dabei natürlich Themen wie Klopapier, Testen, Ferien, Masken und auch das Distanzlernen nicht fehlen.

Der Applaus der anwesenden Eltern wollte am Ende der der Aufführung gar kein Ende nehmen. Auch Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht waren am Ende begeistert: „Es war wunderbar und aussagestark: Kinder und Jugendliche haben eine Menge „drauf“ und haben auch viel zu sagen.“

Traumbaum, Iserloh und Lambrecht

Workshop LockdownKids mit dem Theater Traumbaum: Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht.
Workshop LockdownKids mit dem Theater Traumbaum: Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht. Foto: Theater Traumbaum

Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht sind mit ihren theaterpädagogischen Angeboten nicht nur Kulturträger, sondern auch als außerschulische Bildungsträger unterwegs. Die Aufführungen finden im Kulturmagazin statt, aber die beiden sind auch in der Region unterwegs und bieten Schulen an, mit ihrem theaterpädagogischen Workshop-Angeboten direkt zu den Schulen zu kommen.

Mit ihren Stücken, die von ganz normalen Alltagssituationen bis hin zu zeitkritischen Themen handeln und von vorne bis hinten in Eigenregie entstehen, wenden sie sich an Kinder und Jugendliche. Themen können sein: Freundschaft, Liebe und Respekt, aber auch unbequeme Themen wie: Rassismus, Flüchtlingssituation, Extremismus, Obdachlosigkeit oder die Jüdische Kultur. Dazu haben sie zum Beispiel auch die Anne Frank Wochen ins Leben gerufen, die in jedem Jahr einen großen Zuspruch erfahten.

Iserloh und Lambrecht schaffen es, diese Themen so aufzubereiten, dass die jungen Menschen davon gepackt werden, zuhören und sich ihre eigenen Gedanken machen - alles ohne den erhobenen Zeigefinger. mehr Info

Quelle: