Lippmeyers POTT ART in Brüel

Die Mätresse in den Affenhack-Studios.
'Die Mätresse' von Jörg Lippmeyer. Foto: Robert Freise

Am Samstag,19. Oktober 2019, findet die Ausstellung POTT ART mit Werken des Herner Grafikers und Lebenskünstlers Jörg Lippmeyer im Kulturknastfenster in Brüel statt. Eröffnet wird sie um 19 Uhr. Um 19:30 Uhr gibt es eine Konzert-Session mit den Sängerinnen Gina Schulte am Hülse und Susanne Wegener (auch Piano) sowie Herbert Weisrock (Baritonsaxophon) Ernst Deuker (Kontrabass Klarinette), Thomas Sander (Gitarre und Elektronik), Hagen Stüdemann (Elektrik-Bass), Abdul Boudlal (Guembri) und Theo Jörgensmann (Klarinette).

Jörg Lippmeyer.
Jörg Lippmeyer. Foto: Privat

Der Herner Künstler Hans-Jürgen Jaworski sagt zu POTT ART und dem Künstlerkollegen: "Als Jörg Lippmeyer Pop-Art kennenlernte, war der Pott alles andere als bunt. Natürlich war er nicht nur grau oder gar schwarz. Aber man musste sich doch immer wieder vergewissern, dass es noch genügend Grün zwischen dem Grau zu entdecken gab. Insofern traf die Farbigkeit der Pop-Art im Ruhrgebiet voll ins Schwarze. Auf alle Fälle bei dem Ur-Wanne-Eickeler Jörg Lippmeyer.

Und dabei ist es geblieben. So wurde in vielen Jahren aus Pop-Art seine Pott-Art, man kann sagen: nach Stil und Technik Pop-Art, nach Seele, Sinn und Sitz im Leben Pott-Art. Der Farbigkeit der Ruhrgebietssprache widmet Lippmeyer eine besondere Reihe: Rettet die schönen Wörter. Worte wie Zappenduster, Scheibenkleister, Mumpitz u.a. Die Arbeiten sind auch sehr direkt in ihrer Aussage und dabei meistens auch mit genügend Humor."

Schließlich sei Lippmeyers Kunst nicht nur eine Hommage an die Pop-Art und an den Ruhrpott ist. Vielmehr stehe hinter seinem künstlerischen Schaffen eine bestimmte Weltsicht: "Er liebt die Farbe, weil die Welt bunt ist. Er ist der festen Überzeugung, dass im weiten Sinne Kunst der Bewahrung der Schöpfung und der Menschlichkeit verpflichtet ist."

Oktober
19
Samstag
Samstag, 19. Oktober 2019, um 19 Uhr Kulturknastfenster in Brüel , August-Bebel-Straße 1A , 19412 Brüel
Quelle: