halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Für die Triathleten des Tri Team Ruhrpott Herne um Jörg Rohmann, Frank Zenzen, Cäcilia Kiffmeyer und Thomas Lenzing stand in Drensteinfurt (Kreis Warendorf) der erste Ligastart der Saison an.

Tri Team Ruhrpott schwimmt, fährt und läuft

Ligastart beim Drensteinfurt Triathlon

Für die Triathleten des Tri Team Ruhrpott Herne stand der erste Ligastart der Saison auf dem Plan. Jörg Rohmann, Thomas Lenzing, Frank Zenzen und Cäcilia Kiffmeyer machten sich auf in den Kreis Warendorf zusammen mit 1.000 anderen Teilnehmern der erste Ligawettkampf der Saison.

Anzeige: Spielwahnsinn 2024

Dabei ging es über die Sprintdistanz: 400m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Das Schwimmen fand mit hochgesteckten Leinen im 50m Becken statt. Dort konnten besonders Jörg und Cäcilia punkten und kamen beide bei einer Zeit von ca 7:35min aus dem Becken.

Gute Ergebnisse auf dem Rad

Gefahren wurde auf einem 10km Rundkurs, der zunächst einige Kurven bot, dann aber wunderbar zum Gas geben einlud. Dort fühlten sich alle Athleten wohl. Alle kamen unter 40 Minuten in die 2. Wechselzone. Zu guter Letzt ging es auf die Laufstrecke. Zwei Runden wurden auf dem Kurs durch die Felder absolviert. Alle gaben ihr Bestes, doch Frank gab noch mehr. Mit einer Zeit von 18:55min rannte er ins Ziel.

Jörg Schmidt ging beim 70.3 in Sankt Pölten in Österreich an den Start.

Ein weiterer Triathlet startete mit Jörg Schmidt am Sonntag (21.5.2023) in Österreich beim 70.3-Lauf in Sankt Pölten. Hier ging es über die Distanzen 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und einen abschließenden Halbmarathon.

16 Grad Wassertemperatur

Bei sehr kühlen 16 Grad Wassertemperatur war das Schwimmen kein Zuckerschlecken, galt es doch zudem, nach 900 m aus dem Wasser auszusteigen, nochmals 300 m zu laufen, um dann wieder ins Wasser die restlichen 1000 m zu absolvieren. Auch der Radkurs hatte seine Tücken, bzw. Steigungen, die den Athleten viele Körner kosteten, aber landschaftlich sehr viel zu bieten hatte.

Anzeige: DRK 2024 1

Der Lauf durch Sankt Pölten konnte nicht begeistern und war für Schmidt nicht der Höhepunkt des Tages. In einer Gesamtzeit von 5:45 Stunden kam er völlig erschöpft, aber glücklich ins Ziel.

| Quelle: Tri Team Ruhrpott Herne