Kita FaBiO ist erneut „Faire Kita“

AWO Kita
AWO Kita "FaBiO" als faire Kita ausgezeichnet. Foto: AWO Kita

Die Kita FaBiO der Arbeiterwohlwahrt (AWO) an der Düngelstraße wurde am Freitag (29.11.2019) als faire Kita rezertifiziert. Petra Stach-Wittekind vom Eine Welt Zentrum überreichte, während des „FaBiO-Cafés“ im Namen der Projektstelle Faire Kita die Urkunde. Die Kita-Kinder haben sich in den vergangenen Wochen mit dem Thema „Tee in aller Welt“ beschäftigt, das Projekt mündete nun in einer Tee-Verkostung während des FaBiO-Cafés mit vielen verschiedenen Sorten.

„Hier wird nicht fürs Türschild gearbeitet, sondern aus Überzeugung. Alles, was es im Fairen Handel gibt, findet Einzug in den Kita-Alltag. Das ist beeindruckend“, betont Petra Stach-Wittekind. Außerdem überreichte Achim Wixforth, Fachbereichsleiter Umwelt, den Kindern zwei Netze mit Fairen Fußbällen.

Was es heißt, eine Faire Kita zu sein

„Bei uns gehören Produkte aus dem Fairen Handel tatsächlich zum Alltag“, schildert das Faire Team der Kita bestehend aus zwei Erzieherinnen und zwei Elternteilen. „Jede Banane, jede Tasse Kaffee, Tee, Kakao oder auch Zucker: Wir möchten die Kleinbauern, die für das Fairtrade-Siegel arbeiten, unterstützen, Kinderarbeit vermeiden und Bildung und Gesundheitsvorsorge in den Erzeugerländern ermöglichen.“

Faire Woche in Herne
Fair Trade. Foto: Wolfgang Quickels

Das sei aber nur ein Teil der Kriterien für die Faire Kita: „Zertifiziert wird auch die pädagogische Arbeit“, sagt die Gruppe. Unter dem Namen Weltentdecker-Club erfahren die Kinder, wie fairer Handel funktioniert, was Nachhaltigkeit ist, lernen unterschiedliche Lebensweisen und Kulturen kennen. Außerdem setzen sie sich mit Kinderrechten auseinander und lernen Wege kennen, wie sie ihre Zukunft mitgestalten können, indem sie unter anderem Natur und Umwelt schützen. „Wir möchten die Kinder stark machen, Neugierde und kritisches Denken fördern. Wir setzen uns gemeinsam mit Werten wie Gerechtigkeitsempfinden, Fairness, Solidarität, Toleranz, Empathiefähigkeit, Achtung allen Lebens und Weltoffenheit auseinander.“

Zu den Bildungsgrundsätzen gehöre es, den Kindern die Möglichkeit zu geben, Verantwortung für das eigene Handeln zu tragen. „Wir sehen es als unsere Aufgabe an, den Kindern die Kompetenzen und das Wissen um die Zusammenhänge mitzugeben, die sie für ihr Leben in der Gesellschaft und der Welt brauchen werden,“ so das Team.

Als Faire Kitas werden werden bundesweit Kitas ausgezeichnet, die sich dem Fairen Handel verschreiben haben. Gefördert werden sie von der Engagement Global gGmbH und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Quelle: