Kirchen und Kino – Styx

Styx ist für den Europäischen Filmpreis nominiert.
Susanne Wolf als Rike. Foto: Veranstalter

In der ökumenischen Filmreihe Kirchen und Kino. Der Filmtipp wird am Sonntag, 5. April 2020, 17:45 Uhr, und am Montag, 6. April 2020, 20:15 Uhr, der preisgekrönte Film Styx in der Filmwelt Herne gezeigt.

Styx greift das Thema Menschenrechte exemplarisch an der dramatischen Situation der Bootsflüchtlinge auf. Rike (Susanne Wolff) ist eine europäische Ärztin Mitte 30, die in ihrem wohlverdienten Urlaub von Gibraltar aus allein mit ihrem Segelboot in See sticht. Ihr Ziel ist die Insel Ascension im Atlantik. Doch ihr Traumurlaub nimmt ein jähes Ende, als sie auf offener See nach einem Unwetter auf ein Flüchtlingsboot in Seenot trifft.

Wenn sie nicht handelt, werden hundert Menschen ertrinken, denn das hoffnungslos überladene Boot ist leck geschlagen. Rike folgt dem Seerecht und funkt um Hilfe – rechtlich ist sie zu keinen weiteren Schritten verpflichtet. Als ihre Rufe aber unbeantwortet bleiben und schließlich abgewiesen werden, beschließt sie, alle zu retten, die sie retten kann.

Der Film von Wolfgang Fischer wurd auf der Berlinale 2018 uraufgeführt.

April
5
Sonntag
Sonntag, 05. April 2020, um 17:45 Uhr Filmwelt Herne , Berliner Platz 7 - 9 , 44623 Herne Karten kosten 4,50 Euro, bzw. 5,50 Euro (Loge).

Weitere Termine:

  • Montag, 06. April 2020, um 20:15 Uhr
Quelle: