Insassen mit Rettungsschere aus Pkw befreit

Ein 29-jähriger Herner Pkw-Fahrer befuhr am Mittwoch (20.5.2020, 19:37 Uhr) die Dorstener Straße in Richtung Norden. Als er das Ende eines Staus zu spät bemerkt, weicht er nach rechts auf den Gehweg aus. Dort prallt er gegen den Zaun eines ehemaligen Tankstellen-Geländes, anschließend gegen ein Verkehrsschild und den Mast einer Straßenlaterne. Bei all diesen Zusammenstößen wird der Pkw stark deformiert, zwischen den Masten eingeklemmt und Fahrer und Beifahrerinnen (die 27-jährige Ehefrau und die 11-jährige Tochter) verletzen sich.

Frau und die Tochter werden mittels Rettungsschere durch Kräfte der Feuerwehr geborgen und alle drei Verletzten werden ins Krankenhaus verbracht. Der Fahrer wird nach ambulanter Behandlung entlassen. Mutter und Tochter verbleiben stationär. Lebensgefahr besteht nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Die Dorstener Straße wird für die Zeit der Bergung der Verletzten und der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Norden komplett gesperrt. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe 33.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Quelle: