HEV besiegt Krefeld mit 3:1

Colton Kehler doppelt erfolgreich

Herner EV gegen Krefelder EV am 10.1.2021, Endstand 3:1.
Colton Kehler (Mitte, Nr. 23) traf doppelt gegen Krefeld. Foto: Fabian Dobbeck

Am Sonntag (10.1.2021) empfing der Herner EV die Gäste aus Krefeld und konnte mit 3:1 (0:0, 1:0, 2:1) einen Sieg verbuchen, nachdem man am Freitag (8.1.2020) in Herford mit 3:6 (1:1, 2:1, 0:4)verloren hatte. Da man bereits Mitte Dezember 2020 in Krefeld verloren hatte, wollten die Herner im Rückspiel unbedingt die Punkte am Gysenberg behalten.

Das Spiel startete auf beiden Seiten mit hohem Tempo und es wurde versucht, schnellstmöglich Druck auszuüben und das gegnerische Tor anzugreifen. Die Gysenberger Jungs ließen sich im ersten Drittel stark in die eigene Hälfte drücken. Bereits in der vierten Spielminute kam es zu der ersten Zeitstrafe Seitens des HEV. Trotz häufiger Überzahlsituationen gelang es den Gästen keinen Torschuss erfolgreich zu versenken. Goalie Linda wehrte alle Torschüsse sicher ab. Selbst eine doppelte Zeitstrafe von vier Minuten eines Herner Spielers ließ die Defense nicht einbrechen. So endete das erste Drittel mit 0:0.

Herner EV gegen Krefelder EV am 10.1.2021, Endstand 3:1. Herner EV gegen Krefelder EV am 10.1.2021, Endstand 3:1. Herner EV gegen Krefelder EV am 10.1.2021, Endstand 3:1. Herner EV gegen Krefelder EV am 10.1.2021, Endstand 3:1.

HEV - Krefelder EV

zur Fotostrecke

Aufgrund einer Zeitstrafe am Ende des ersten Drittels startete der Herner EV in Überzahl. Doch auch diese Überzahl konnte nicht erfolgreich ausgespielt werden. Das Tempo blieb konstant hoch, es wurde um jeden Puck gekämpft. Das erste Tor des Spiels verbuchte der HEV in der 38. Minute durch Torschütze Colton Kehler.

Im letzten Drittel ließ der Herner EV nichts mehr anbrennen. Zahlreiche Torschüsse sowie schnelle Überzahlspiele erfolgten, jedoch ohne Erfolg. Linda und die gut stehende Defense ließen den Gästen keine Chance. In der 48. Spielminute schoss Kehler erneut ein Tor zum 2:0. Krefeld nahm nun den Torwart von dem Eis, um noch mehr Druck auszuüben. In der 56. Spielminute konnten nun die angereisten Gäste das 2:1 aus Herner Sicht erzielen.

Nun wurde das Spiel immer schneller, beide Teams wirkten nervös und wollten kein Tor mehr zu lassen. Sowohl die Gysenberger als auch die Krefelder nahmen ihre Auszeit.

Herner EV gegen Krefelder EV am 10.1.2021, Endstand 3:1.
Richie Mueller (am Puck) und der Herner EV gingen als Sieger vom Eis. Foto: Fabian Dobbeck

Durch ein Tor von Patrick Asselin zum 3:1 in der 58. Spielminute (Krefelder Torwart war im Kasten), war der Sieg nicht mehr gefährdet.

Trainer Danny Albrecht war nach dem zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Quelle: