halloherne.de

lokal, aktuell, online.
v.l. Barbara Nickel, Philipp Stark, OB Dr. Frank Dudda, Jörn Wieler, Bernd Adler, Thilo Sengupta und Ralf Krieter.

Aktion für mehr Sauberkeit geht in die nächste Runde

Herne soll 'blitzblank' werden

Um Herne sauberer zu machen und die Bürger der Stadt noch stärker für das Thema „Sauberkeit“ zu sensibilisieren, starten die Stadtverwaltung, Entsorgung Herne und weitere Partner wieder die Kampagne Herne blitzblank. Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag (16.7.2020) wurde das neue Konzept für mehr Sauberkeit vorgestellt.

Anzeige: Herne: Gemeinsam für eine saubere Stadt

Denn obwohl viele Helfer jeden Tag für Sauberkeit in Herne sorgen, sie beseitigen beispielsweise den Müll, machen sich für Ordnung auf den Straßen und in den Parks stark, gibt es leider auch eine kleine Minderheit, die sich nicht mit der gebotenen Sorgfalt mit dem Thema auseinandersetzt. Selten geschieht das mit Absicht, in den meisten Fällen aus Unkenntnis.

„Ein sauberes Herne zu schaffen, ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Ein Schulterschluss von Bürgern und der Stadt, denn Sauberkeit sorgt dafür, dass sich Bürger wohlfühlen", so Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda.

Philipp Stark, Leiter der Stabsstelle für Sauberkeit, ergänzte: „Wir ziehen alle an einem Strang. Jeder Müll, der vermieden wird, ist gut für uns." Diese Intention spiegelt auch das diesjährige Motto Bleib sauber, dann haben wir alle etwas davon wider. Um die Bürger gezielt anzusprechen, wird zukünftig mit einer Bus-Werbung, Plakaten, Aufklebern und Aufstellern für die ordnungsgemäße Entsorgung von Müll geworben.

'Herner Meer' und Stadtgarten sind Müll-Hotspots

Die neue Seite von Herne blitzblank.

In Herne gebe es mehrere Hotspots, wie das Herner Meer oder auch der Stadtgarten, an denen es vermehrt zu einer Vermüllung komme. „Wir finden Grünflächen häufig nach sonnigen Wochenenden vermehrt vermüllt vor." Es gibt sogar Bürger, die ihren Hausmüll neben öffentliche Mülleimern entsorgen, berichtete Thilo Sengupta vom Fachbereich Stadtgrün.

Ebenso sei auch die Vermüllung von Müllcontainer-Standorten ein großes Problem, so Ralf Krieter von Entsorgung Herne. Die Stadt Herne zählt auf die Mitarbeit der Bevölkerung, damit in Zukunft solche Müll-Ansammlungen vermieden werden beziehungsweise schnell gemeldet werden können. So wurde neben der Herne App, der App von Entsorgung Herne wurde nun auch eine neue Homepage eingerichtet.

Entfernung von Gaffiti-Schriften

Aber auch gegen Graffiti-Schmierereien will die Stadt in der nächsten Zeit vorgehen. So werde demnächst eine Maschine zum Entfernen von Graffiti an der Hans-Tilkowski-Passage zum Einsatz kommen. Ebenso werden die ACAB- Schmierereien entfernt werden.

Personal wird aufgestockt

Dafür will die Stadt, so OB Dr. Dudda, auch neues Personal einstellen: „Von 13 Personen, die bei Entsorgung Herne hospitiert haben, werden nun sieben Personen übernommen. Ebenso wird die Zahl unserer Müll-Detektive auf insgesamt vier Mitarbeiter aufgestockt." Weiter berichtete er davon, dass die Stadt Service-Mitarbeiter für den Herner Bahnhof suche. Am Hauptbahnhof in Wanne-Eickel habe die Deutsche Bahn Service-Mitarbeiter abgestellt, die für die Einhaltung von Ordnung und Sauberkeit sorgen sollen.

Außerdem mahnte OB Dr. Dudda an, dass leider einige Bürger, wenn sie mit einem Fehlverhalten konfrontiert werden, sich uneinsichtig sowie ab und an sogar aggressiv gegenüber anderen Mitbürgern oder den städtischen Mitarbeitern zeigten. Hiergegen werde die Stadt zukünftig härter vorgehen.

Anzeige: Sparkasse - S Vorteilswelt

Jedoch machte der Oberbürgermeister nochmals deutlich, dass sich viele Bürger bereits vorbildlich für die Sauberkeit in Herne einsetzen: „Für Sauberkeit zu sorgen, ist eine gemeinschaftliche Daueraufgabe. Wir müssen ständig nachjustieren. Doch wenn wir uns für die Vermeidung von Vermüllung einsetzen, haben wir alle etwas davon."

Donnerstag, 16. Juli 2020 | Autor: Julia Blesgen