'Grenzen-Los- k/ein Flüchtlingsmärchen'

Für Kinder ab 8 Jahre und die ganze Familie

Grenzenlos- k/ein Flüchtlingsmärchen.
Grenzen-Los- k/ein Flüchtlingsmärchen. Foto: Theater Traumbaum

Das Theater Traumbaum im KulturMagazin veranstaltet in Kooperation mit dem Bochumer Kulturrat e.V. dieses Jahr ab Sonntag, 4. Oktober 2020, zum zwanzigsten Mal die Anne Frank Kultur Wochen mit dem Schwerpunkt Vermittlung von Menschenrechten durch Theater für Schüler. Unter anderem wird auch das Theaterstück Grenzen-Los- k/ein Flüchtlingsmärchen gezeigt. Jedoch ist es so gut wie ausverkauft. Aber für Sonntag, 4. Oktober 2020, um 15 Uhr sind noch Karten vorhanden.

Darum geht es

Eine Grenzerin - ein Fremder. Hier und Dort. Wir hier und „Die von dort". Eine Begegnung der Gegensätze. Was wissen wir hier eigentlich von "Denen“ dort? Es geht natürlich auch um die Angst vor dem Fremden und den Fremden, die aber gar nicht mehr so fremd sind, wenn man weiß und nachempfinden kann, was sie erlebt haben. Ein sensibles und spannendes Theaterstück, zu der Frage, ob die Menschenrechte für alle Menschen gelten oder an der Grenze enden. Und, ein Theaterstück in dem das Publikum am Ende entscheiden darf, wie das Stück endet. „Grenzen-Los, kein Flüchtlingsmärchen“ ist für Menschen ab 8 Jahren geeignet.

Kartenvorbestellungen und Informationen gibt es telefonisch unter 02 34 / 890 66 81 oder unter www.theater-traumbaum.de.

Oktober
4
Sonntag
Sonntag, 04. Oktober 2020, von 15 bis 16 Uhr Theater Traumbaum/FreierVogel , Lothringer Straße 36 c , 44805 Bochum
Quelle: