Glocken läuten für die Flutopfer

Sonderkollekte am Wochenende

Bonifatius-Staute an der St. Bonifatiuskirche in der City.
Bonifatius-Staute an der St. Bonifatiuskirche in der City. Foto: Wolfgang Quickels

In Herne werden am Freitag, 23. Juli 2021, 18 Uhr, die Glocken läuten, als Zeichen der Verbundenheit mit allen Flutopfern, heißt es in einer Pressmeldung der Pfarrei St. Dionysius von Donnerstag (22.7.2021).

Weiter heißt es: „Generalvikar Alfons Hardt aus Paderborn ruft alle Seelsorger des Erzbistums Paderborn dazu auf, den Betroffenen und Leidtragenden der Hochwasser-Katastrophen, den Rettungs- und Hilfskräften sowie allen, die tatkräftig Unterstützung in dieser Notsituation leisten, besonders zu gedenken. In einem Schreiben an das pastorale Personal bittet der Generalvikar des Erzbischofs von Paderborn darum, am kommenden Freitag, 23. Juli 2021,18 Uhr, 'zum Gedenken an die Betroffenen und Opfer der Flutkatastrophen die Glocken zu läuten'.”

Damit entspricht Generalvikar Hardt der Bitte des Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Dr. Thorsten Latzel, der zuvor zum gemeinsamen Glockenläuten aus diesem bestimmten Anlass eingeladen hatte.

Am Wochenende hält die Pfarrei St. Dionysius die Kollekte für die betroffenen Regionen ab. Die Spenden werden an Caritas International weitergeleitet. Caritas International wird dann die betroffenen Gebiete mit der Hilfe versorgen. Spenden sind auch in den Büros möglich oder per Banküberweisung Tel 02323-9131742.

Juli
23
Freitag
Freitag, 23. Juli 2021, um 18 Uhr
Autor: