Fanordner-Spende für das Tierheim

v.l. Luca Militzer, Fritz Pascher vom Tierheim und Jürgen Schubert bei der Geldübergabe für das Tierheim.
v.l. Luca Militzer, Fritz Pascher vom Tierheim und Jürgen Schubert bei der Geldübergabe für das Tierheim. Foto: HEV

Seit einigen Wochen bietet der Herner Eissportverein seinen Fans die Möglichkeit, bei den Heimspielen als Fanordner dabei zu sein. Die jeweiligen Personen werden ausgelost und vor dem Spiel eingearbeitet. Alle Einnahmen aus dieser Spendenaktion werden an verschiedene Institutionen im Stadtgebiet übergeben. Nachdem bereits 500 Euro an die Herner Tafel gespendet wurden, übergaben Jürgen Schubert und Luca Militzer nun 500 Euro an Fritz Pascher vom Tierheim Herne-Wanne. Die nächsten Spenden gehen dann an das Kinderheim Herne.

So kann jeder als Fanordner dabei sein

Wer ein Heimspiel des HEV als Ordner begleiten möchte, der muss für den guten Zweck spenden. Alle Spenden, die bis zwei Tage vor dem jeweiligen Heimspiel, 18 Uhr, per PayPal oder Banküberweisung beim HEV eingehen, werden in der Verlosung berücksichtigt. Die Gewinner werden im Laufe des Abends informiert.

Heimspiele am Sonntag – Spendeneingang bis Freitag, 18 Uhr; Heimspiele am Freitag – Spendeneingang bis Mittwoch, 18 Uhr.

Mehr Infos zu den Spenden per Paypal oder Banküberweisung gibt es hier. Verwendungszweck: „Spende für Herne“ und eine Telefonnummer, unter der die möglichen Fanordner erreicht werden können. Zu beachten ist: Die Posten werden nur an Teams aus je zwei Leuten verlost. Jede Spende die pro Kopf 10 Euro beträgt, in Summe also mindestens 20 Euro, nimmt automatisch an der Verlosung teil.

Das Tierheim Herne-Wanne

Der Verein wurde 1954 unter dem Namen „Tier und Vogelschutzverein Wanne-Eickel und Umgebung .“ gegründet. Heute ist der Verein unter dem Namen „Tierschutzverein Herne-Wanne “ tätig und ist als besonders förderungswürdig anerkannt. Von den circa 700 Mitgliedern sind rund 50 aktiv im Tierheim tätig.

Der Verein ist die einzige Anlaufstelle in Herne und Wanne-Eickel für in Not geratene Tiere. Als privater Verein unterliegt er nicht den Auflagen des Gesetzgebers. Hier werden auch Tiere betreut und vermittelt, die in anderen Einrichtungen keine Chance hätten.

Quelle: