EvK reduziert Besucher für Patienten

Corona-Virus.
Die EvK reduziert die Besucherzahlen aufgrund des Corona-Virus. Foto: Pixabay

Die Evangelische Krankenhausgemeinschaft Herne und Castrop-Rauxel hat ihre Regelungen für Besuchskontakte und Veranstaltungen geändert.

„Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber unseren Patienten, aber auch gegenüber unseren Mitarbeitenden sehr Ernst. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, für alle unsere Standorte Regelungen zu treffen, die zu einer Minimierung des Corona-Ansteckungsrisikos beitragen", erklärt Heinz-Werner Bitter, Geschäftsführer der Ev. Krankenhausgemeinschaft, zu der die Evangelischen Krankenhäuser in Herne-Mitte, Herne-Eickel, Castrop-Rauxel und Witten gehören.

Wichtigster Punkt des Maßnahmenpakets ist eine geänderte Regelung der Besuchskontakte. Pro Patient wird nur noch ein Besucher pro Tag zugelassen. Die Besuchszeiten unterliegen jedoch nach wie vor keiner Einschränkung.

Heinz-Werner Bitter.
Heinz-Werner Bitter. Foto: EvK

Der Besuchsdienst der ehrenamtlich tätigen Grünen Damen und Herren, die von Zimmer zu Zimmer gehen, um bettlägerige Patienten aufzusuchen, wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Das Gleiche gilt für den Büchereiwagen, der über die Stationen geschoben wird, um den Kranken Lektüre anzubieten. Die Bücherei selbst bleibt geöffnet.

Veranstaltungen im Haus sind grundsätzlich alle bis auf Weiteres abgesagt. Das gilt auch für das Angebot der Pflegekurse für pflegende Angehörige.

Quelle: