Eichenprozessionsspinner, Wespen, Nagetiere

Sommerzeit ist auch Wespenzeit.
Sommerzeit ist auch Wespenzeit. Foto: Rösener

Ob Eichenprozessionsspinner, Wespen oder Nagetiere. Nicht immer hat der Sommer nur gute Laune im Gepäck. Wenn sich ungebetene Gäste einstellen ist guter Rat oftmals teuer. Bei der Verbraucherzentrale in Herne melden sich aktuell Verbraucher, die von teuren und laienhaft arbeitenden Notdiensten abgezockt und noch an der Haustür unter Druck gesetzt werden Rechnungen über mehrere hundert Euro bar oder mit EC-Karte sofort zu bezahlen. Sigrun Widmann, Leiterin der Beratungsstelle in Herne, rät dazu, solche Wucher-Preise bei der Polizei anzuzeigen - denn sie sind sittenwidrig: die Verbraucherzentrale in Herne hilft dabei, überzogene Rechnungen anzufechten. außerdem raten wir dazu, solche Rechnungen generell nicht an der Haustür zu zahlen, auch wenn manche Dienstleister viele Verbraucher unter Druck setzen.

Sie haben das Recht, die Rechnung eingehend zu prüfen. Einmal gezahltes Geld erhält man nur schwer wieder zurück. Denn herauszufinden, wer hinter dem unseriösen Notdienst steht, ist oft unmöglich. Adressen werden erfunden. Die Steuernummer wird auf der Rechnung mit „in Gründung“ angegeben. Im Internet agieren einige Vermittler, die dann nicht selbst die Verträge mit Ihnen schließen, sondern Handwerker aus Ihrer Gegend schicken. Sachverständige können helfen, wenn Schäden entstanden sind Man kann auch einen Sachverständigen für Schädlingsbekämpfung einschalten. Er begutachtet die erfolgten Arbeiten und kann bestimmen, ob vernünftig gearbeitet wurde. Da diese Dienstleistung kostenpflichtig ist, lohnt sie sich in der Regel nur, wenn man ein Gerichtsverfahren auf Schadensersatz anstrebt. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn der Handwerker das Haus beschädigt hat. So schützen Sie sich vor Abzocke bei Notdiensten: Wählen Sie einen Anbieter mit Festnetznummer aus Ihrer Region.

Beauftragen Sie niemanden, der nur eine 0800-Nummer oder Handynummer angibt. Wenn Sie im Internet recherchieren, klicken Sie auf das Impressum der Seiten. Dort erfahren Sie, ob der Anbieter tatsächlich in Ihrer Nähe sitzt. Schauen Sie sich über Berufsverbände nach Notdiensten in Ihrer Umgebung um. Machen Sie sich vorher für Notfälle in Ihrer Umgebung schlau. Schreiben Sie sich die Nummern für wichtige Notdienste auf, wenn Sie die Ruhe für eine Recherche haben. Sinnvoll sind z.B. auch Schlüsseldienste, deren Nummern sie am besten im Portemonnaie mitnehmen. Schildern sie den Notfall so genau wie möglich und vereinbaren Sie einen Festpreis. Zahlen Sie niemals sofort. Sie haben das Recht, die Rechnung überprüfen zu lassen, zum Beispiel bei Ihrer Verbraucherzentrale. Wenn Sie sich genötigt oder bedroht fühlen, haben Sie das Recht die Polizei zu rufen.

Quelle: