Blindgänger auf Evonik-Gelände entschärft

Grünes Licht um 12:20 Uhr

Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft.
Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft. Foto: Stadt Herne

Update, 12:20 Uhr

Stadtsprecher Patrick Mammen teilte soeben mit, dass die Entschärfung der Bombe um 12:20 Uhr erfolgreich durchgeführt wurde. Alle Evakuierungsmaßnahmen können aufgehoben werden.

Update, 11:50 Uhr

Wie es von der Stadt heißt, habe die Evakuierung noch bis 11:50 Uhr gedauert. Nun würde die Entschärfung starten.

Update, 10:40 Uhr

Die Stadt teilte soeben mit, dass sich die Evakuierung bis ungefähr 10:40 Uhr verzögert habe.

Ursprungsnachricht

Auf dem Evonik-Gelände in Herne-Eickel wurde ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Arnsberg wird die 250 Kilogramm schwere Bombe am Dienstag (17.11.2020) entschärfen.

Die Bombe wurde durch den Kampfmittelräumdienst seit 8:30 Uhr untersucht. Es wurde herausgefunden, dass die Bombe noch einen Zünder hat. Die Bombe muss jetzt entschärft werden und es wird mit der Evakuierung gegen 10:15 begonnen. Für die Entschärfung wird ein Evakuierungsbereich mit einem Radius von 250 Metern eingerichtet. Direkte Anwohner sind auf Herner Stadtgebiet von der Maßnahme nicht betroffen. Evakuiert werden muss außerhalb des Werkes lediglich ein Abhollager eines Einrichtungshauses an der Dorstener Straße 22.

Quelle: