'Almost green - Emma Lokke'

Neue Ausstellung in der Künstlerzeche Unser Fritz

Ein Teil der Ausstellung
Ein Teil der Ausstellung "almost green - Emma Lokke". Foto: Künstlerzeche

Die nächste Ausstellung in der Künstlerzeche Unser Fritz 2/3 steht bereit: almost green von Emma Løkke, Studentin der Kunstakademie Düsseldorf, präsentiert ihre Arbeiten zu Jungen Positionen NRW 2020. Hierzu lädt die Künstlerzeche Besucher und ihre Freunde herzlich ein.

Die Dauer der Ausstellung ist von Samstag, 3. Oktober 2020, bis zum Sonntag, 25. Oktober 2020. Die Finissage ist am Sonntag, 25. Oktober 2020, von 14 bis 17 Uhr.

(+++Update: 21.10.2020, 11:30 Uhr: Das angekündigte Offene Atelier der Zechenkünstler bleibt geschlossen+++)

Eine Eröffnungsfeier im gewohnten Rahmen lässt sich nicht umsetzen. Gewöhnliche Öffnungszeiten sind Mittwoch 15 bis 18 Uhr, Samstag 15 bis 18 Uhr und Sonntag 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung unter Tel 0176 - 31281361 oder info@kuenstlerzeche.de.

Das ist die Künstlerin: Die 1992 in Kopenhagen geborene Künstlerin Emma Løkke erforscht in ihren raumgreifenden Arbeiten das Spannungsfeld zwischen Malerei und Bildhauerei. Vor dem Hintergrund dieser beiden künstlerischen Traditionen bezieht sie sich stets ortsspezifisch auf den Kontext der jeweiligen Gebäude, ihrer besonderen Architektur und Atmosphäre, die als Ausstellungsort gewählt wurden.

Zumeist in Form von Rauminstallationen präsentiert sich ihre Arbeit als eine Malerei im erweiterten Sinne, bei welcher sich die Farbe auf dem flachen Bildträger in einen dreidimensionalen Körper zu verwandeln scheint. Im körperlichen Akt des Malens und während des dynamischen Entstehungsprozesses werden Bewegung und Zeit in sowohl großzügigen wie auch filigranen Gesten eingefangen. Durch Verwendung verschiedener Drucktechniken, Farbschichten und Stoffe evozieren ihre Werke den Eindruck eines kontinuierlichen und unendlichen Prozesses voller Energie in all ihren abstrakten Formen und Linien. Beim Ausloten dessen, wie Ort und Raum einerseits durch die Künstlerin wahrgenommen werden und andererseits auf den Betrachter wirken, lädt Emma Løkke den Betrachter mit ihrer Arbeit dazu ein, sich Fragen zu stellen und seinen eigenen Bezug zur Welt zu erfahren und zu überprüfen.

Das gilt zu beachten: Es dürfen sich insgesamt höchstens gleichzeitig 55 Besucher in den Ausstellungsräumen aufhalten. Der aktuelle Mindestabstand von 1,50 m ist einzuhalten. Innerhalb des Gebäudes besteht Maskenpflicht.

Quelle: