1. OAK Wirtschaft der GRÜNEN

vl. Stefan Kuczera (Leiter OAK), Claudia Krischer (Leiterin OAK), Börje Wichert, Holger Stoye (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne) und Dr. Steven Engler (E-Gruppe).
vl. Stefan Kuczera, Claudia Krischer, Börje Wichert, Holger Stoye und Dr. Steven Engler. Foto: Bündnis 90/Die Grünen Herne

Bei der Auftaktveranstaltung des Offenen Arbeitskreises Wirtschaft (OAK) der Herner Grünen diskutierten am Donnerstag (28.11.2019), gut zehn Personen, im Grünen-Zentrum an der Bahnhofstraße über den Wirtschaftsstandort Herne.

Welche Lösungen gibt es für den Konflikt aus limitierten Gewerbeflächen, dem so nötigen Bedarf an Arbeitsplätzen und Gewerbesteuereinnahmen und dem starken Wunsch nach grünen Freiräumen und attraktivem, bezahlbaren Wohnen? Wie kann Herne zu einem zukunftssicheren innovativen Standort werden, ohne dabei Umweltverträglichkeit, Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit außer Acht zu lassen?

Das waren nur zwei der Diskussionsthemen, mit denen sich Unternehmer und Wirtschaftsinteressierte, unter ihnen auch Dr. Steven Engler (E-Gruppe) und Holger Stoye (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne) an diesem Abend auseinander setzten. Außerdem hielt Börje Wichert (Manager Greentech der Business Metropole Ruhr) einen Impulsvortrag zum Thema Wirtschaftliches Wachstum in der Metropole Ruhr - ökologisch verträglich.

Herner Grüne diskutierten über den Wirtschaftsstandort Herne.
Herner Grüne diskutierten über den Wirtschaftsstandort Herne. Foto: Bündnis 90/Die Grünen Herne

„Ziel des OAK ist es, sich künftig stärker um die Belange und die Zukunft der örtlichen Wirtschaft kümmern“, erklärte die Leiterin des OAK Claudia Krischer, die erst im Mai in den Herner Vorstand gewählt wurde. „Zwischen erfolgreichem Wirtschaften und der sozial- ökologischen Modernisierung der Wirtschaft gibt es keinen Widerspruch. Vielmehr ist beides untrennbar miteinander verknüpft.“

Das nächste Treffen des Offenen Arbeitskreises Wirtschaft ist am Donnerstag, 6. Februar 2020.

Quelle: