Corona: Mehr Lockerungen ab 11. Juni

Freibäder ohne Test, öffentliche Treffen für fünf Haushalte möglich

Das Südpool-Außengelände.
In den Freibädern, wie hier im Südpool, werden ab Freitag, 11. Juni 2021, keine Tests mehr benötigt (Archivbild). Foto: Fabian Dobbeck

Am Mittwoch (9.6.2021) liegt die Sieben-Tages-Inzidenz in Herne den fünften Tag in Folge unter 35 (halloherne berichtet täglich). Damit treten in Abhängigkeit von den weiterhin niedrigen Inzidenzen in NRW ab Freitag, 11. Juni 2021, weitere Lockerungen in Kraft, teilte die Stadt am Mittwoch (9.6.2021) mit.

Unter anderem gilt: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung für Angehörige aus fünf Haushalten erlaubt. Außerdem sind Treffen im öffentlichen Raum für 100 Personen mit negativem Test aus beliebigen Haushalten erlaubt.

Kinder und Jugendliche: Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche sind innen mit 30 und außen mit 50 Menschen ohne Altersbegrenzung und ohne Test erlaubt.

Kultur und Freizeit: Veranstaltungen außen und innen, Theater, Oper, Kinos sind mit bis zu 1.000 Personen erlaubt, sofern ein Sitzplan, ein negativer Test sowie eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster vorhanden sind. Nicht berufsmäßiger Probenbetrieb innen mit Gesang/ Blasinstrumenten kann mit 30 bzw. 50 Personen stattfinden, wenn ein negativer Test vorliegt. Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen dürfen für bis zu 100 Personen öffnen, sofern negative Tests vorliegen.

Partys mit Tests möglich

Ebenso gilt, dass private Veranstaltungen außen mit bis zu 250 Gästen und ohne Tests möglich sind. Innen sind private Veranstaltungen mit bis zu 100 Gästen und negativen Tests möglich. Partys sind außen mit bis zu 100 Gästen und innen mit bis zu 50 Gästen ohne Abstand möglich, sofern negative Tests vorliegen.

Sport und Bäder: Außen und innen ist Kontaktsport mit bis zu 100 Personen möglich, sofern negative Tests vorliegen. Außen sind über 1.000 Zuschauer erlaubt (max. 33 Prozent der Kapazität). Innen sind bis zu 1.000 Zuschauer (max. 33 Prozent der Kapazität) erlaubt, sofern negative Tests, ein Sitzplan sowie eine Sitzordnung nach Schachtbrettmuster vorhanden sind.

Nach der Bundesnotbremse dürfen die Herner Außengastronomien kurz vor Pfingsten wieder öffnen. Im Bild: Der Meistertrunk in Eickel, dessen Garten hinter dem Haus vorbereitet wird.
In der Gastronomie ist, abhängig von der Landesinzidenz, auch der Besuch des Innenbereichs ohne Test wieder möglich. Im Bild der Meistertrunk in Eickel. Foto: Carola Quickels

Wenn die Landesinzidenz ebenfalls unter 35 liegt, ist der Innensport ohne vorherigen Test möglich.

Wie die Stadt am Mittwochnachmittag (9.6.2021) ergänzend mitteilte, dürfen zwar Freibäder ohne vorherige Tests öffnen. Jedoch gelten die drei Bäder in Herne als Hallenfreibäder, wo der Hallenbereich immer einbezogen ist. Daher ist in diesen Bädern ein Test oder der Status als geimpft oder genesen nötig.

Gastronomie und Handel: Die Sonderregel für Geschäfte mit einer Größe von über 800 qm fällt weg. Liegt die Landesinzidenz ebenfalls stabil unter 35, ist auch die Innengastronomie ohne vorherige Tests möglich.

Die aktuellen Regelungen sind auf der Internetseite des Landesministeriums für Gesundheit (MAGS) unter https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw nachzulesen.

Quelle: