Klee als Glücksbringer fürs neue Jahr

Kleiner Glücksbringer fürs neue Jahr.
Kleiner Glücksbringer fürs neue Jahr. Foto: Julia Blesgen

Viele Menschen verschenken ihn an Nachbarn, Familienmitglieder und Freunde als kleinen Glücksbringer für das neue Jahr: Glücksklee. Häufig ist er noch mit anderen Glücksbringern wie einem Schornsteinfeger oder einem kleinen Glücksschwein dekoriert. Und Glück kann man angesichts des vergangenen Jahres mehr als genug gebrauchen.

Seinen Ursprung hat der vierblättrige Glücksklee übrigens in Mexiko und gehört zur Familie der Oxalidaceae, den Sauerkleegewächsen.

Doch häufig wird dieses schöne Geschenk spätestens im Februar wieder entsorgt. Dabei kann man den Glücksklee problemlos über die winterliche Jahreszeit bringen und ihm, wenn draußen kein Frost mehr droht, ein neues Zuhause auf dem auf Balkon, der Terrasse oder im Gartenbeet geben.

Wichtig ist nur, den Glücksklee regelmäßig mit etwas Wasser zu gießen und zu düngen. Außerdem nicht zu sehr der Sonne auszusetzen. So wird der Klee dann wieder blühen und nach und nach neue Blätter bilden. Zur kalten Jahreszeit muss der Klee dann wieder umgetopft werden, da er die kalten Temperaturen nicht gut verträgt.

Mit ein bisschen Glück hat man dann zum neuen Jahr eigenen Glücksklee, den man dann an seine Lieben verschenken kann.

Autor: