Weitere Selbsthilfegruppe Adipositas gegründet

Drei Gruppen für Betroffene am EvK Herne

Für Kinder muss es nicht immer so kunstvoll sein - aber abwechselungsreich.
Gesunde Ernährung - ein Baustein. Foto: Carola Quickels

Die Behandlung der krankhaften Adipositas (Fettleibigkeit) gehört seit vielen Jahren zum Spektrum des Evangelischen Krankenhauses Herne. Seit 2006 ist das EvK als Adipositas-Zentrum zertifiziert und seitdem gibt es eine Selbsthilfegruppe am EvK. Da diese Erkrankung aber immer mehr Menschen betrifft, ist auch die Nachfrage nach einem persönlichen Erfahrungsaustausch gestiegen. Jetzt hat Ramona Hensel die dritte Gruppe am EvK gegründet.

Morbide Adipositas, eine Form des extremen Übergewichts, ist eine schwere chronische Erkrankung, die die Menschen das ganze Leben begleitet. Am EvK Herne erhalten Betroffene eine umfassende Beratung, Betreuung und Behandlung. Dazu gehören spezielle Adipositas-Operationen wie sie Prof. Dr. Matthias Kemen als Chefarzt der Klinik für Allgemeine Chirurgie und Viszeralchirurgie anbietet: das Magenband, den Schlauchmagen sowie den Magenbypass in Mini- und Standardversion.

Zu den Voraussetzungen für einen chirurgischen Eingriff gehört der Besuch einer Adipositas-Selbsthilfegruppe. Hier findet ein Erfahrungsaustausch unter Betroffenen statt. Patienten, die bereits eine OP hinter sich haben, bieten wichtige Hilfestellung und können über die eingreifende Veränderung ihres Alltags berichten. Unterstützung erhalten auch Betroffene, die nach einer Adipositas-OP mit Frustrationsphasen zu kämpfen haben und nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen.

Geleitet werden die drei Gruppen von Ramona Hensel. Sie bietet den Teilnehmenden umfassende Informationen rings ums Krankheitsbild Adipositas, aber auch bei organisatorischen Problemen, wie Antragstellung auf Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Eine zentrale Rolle spielt jedoch der Erfahrungsaustausch untereinander, die Auseinandersetzung mit Erwartungshaltungen, aber auch mit Alltagsfragen, die z.B. nach einer OP akut werden. Vor dem ersten Besuch einer der drei Gruppen ist eine telefonische Anmeldung bei Ramona Hensel erforderlich.

Für Betroffene VOR der OP

Gruppe 1 : jeder 3. Mittwoch im Monat, 16-18 Uhr - Gruppe 2: jeder 3. Mittwoch im Monat, 19-21 Uhr

Für Betroffene NACH der OP

Gruppe 3: jeder 3. Dienstag im Monat, 19-21 Uhr

Quelle: