'Sloborn'-Premiere bei ZDFneo

Pandemie-Serie mit Wotan Wilke Möhring

Die Serie Sloborn.
Die Serie Sloborn. Foto: ZDF

Eine achtteilige Katastrophenserie, die Thriller-Experte Christian Alvart vor zwei Jahren in Los Angeles konzipierte, als er in den Nachrichten vom Ausbruch einer Seuche in Mexiko hörte: „Sløborn“ entstand Mitte August 2019 auf der Nordseeinsel Norderney, in der Danziger Bucht in Polen sowie in Berlin, als von Corona noch keine Rede war. Nun wird sie in zwei Teilen am Donnerstag, 23. Juli 2020, und am Freitag, 24. Juli 2020, jeweils ab 20:15 Uhr im ZDF-Digitalkanal Neo ausgestrahlt und kann dann auch komplett in der ZDF-Mediathek gestreamt werden.

Zum Ensemble der von Alvart gemeinsam mit Regisseur Adolfo J. Kolmerer inszenierten Katastrophenserie, zu der bereits eine Fortsetzung in der Pipeline steckt, gehören neben dem Herner Schauspieler Wotan Wilke Möhring auch Alexander Scheer, Laura Tonke, Lea van Acken, Emily Kusche, Annika Kuhl, Roland Møller, Marc Benjamin und Aaron Hilmer sowie dreihundert Statisten. Die Drehbücher schrieben Erol Yesilkaya, Arend Remmers, Henner Schulte-Holtey, Siegfried Kamml und Christian Alvart.

Zwei Leichen auf einem gestrandeten Segelboot werden auf der (fiktiven) Nordseeinsel Sløborn, die früher zu Dänemark gehörte, entdeckt. Es beginnt eine klassische Mordermittlung, doch dann häufen sich die Anzeichen dafür, dass mit den Toten, einem Ehepaar, eine gefährliche Seuche eingeschleppt wurde. Die Inselbewohner jedoch deuten diese Anzeichen nicht rechtzeitig - viel zu sehr sind sie mit ihren persönlichen Problemen beschäftigt. Sie alle ahnen nicht, dass ein Killervirus sich bereits Opfer unter den Insulanern sucht und ihre Pläne gnadenlos durchkreuzt.

Die 15-jährige Schülerin Evelin Kern (Emily Kusche) liebt ihren Vertrauenslehrer Milan (Marc Benjamin) und versucht, ihre ungewollte Schwangerschaft geheim zu halten. Ihr Vater, der Veterinär Richard (Wotan Wilke Möhring), will seine vielleicht letzte Chance auf eine wissenschaftliche Karriere in der Forschung ergreifen. Er verlässt seine Frau Helena (Annika Kuhl) und die vier Kinder, um nach Berlin zu gehen. Der Herner Möhring über „Sløborn“: „Ich glaube, eine solche Vorwegnahme der Corona-Realität durch die Serie ist einmalig, auch wenn es natürlich Unterschiede zwischen der Pandemie in unserem Film und der Realität heute gibt.“

Der Dorfpolizist Knut Schwarting (Urs Rechn) richtet sein Augenmerk auf Martin Fisker (Roland Møller), der auf der Insel ein Rehabilitierungsprojekt mit straffällig gewordenen Jugendlichen (Lea van Acken, Aaron Hilmer und andere) beginnt. Schwartings Sohn Herm (Adrian Grünewald) kämpft um die Anerkennung seiner Mitschüler, die ihn regelmäßig mobben. Und der Autor Nikolai Wagner (Alexander Scheer) ist von Berlin auf die Insel geflohen, um dort seine Schreibhemmung zu überwinden…

„Sløborn“, eine Produktion der Syrreal Entertainment (Produzenten: Sigi Kamml und Christian Alvart) in Koproduktion mit dem ZDF, Tobis und der dänischen Nordisk Film, konzentriert das Geschehen und die Folgen weitgehend auf die Insel und ihre Bewohner.

Autor: