halloherne.de

lokal, aktuell, online.
U14-Spielerin Lavinia Orszulik (links) war mit ihrer Mannschaft am Ball, verlor aber knapp gegen Wuppertal.

Erste Damen gewinnen knapp, Derbysieg für die U16

Ruhrpott Baskets: Drei Siege aus vier Spielen

Bei den Ruhrpott Baskets Herne standen aufgrund von Schiedsrichtermangel nur vier Spiele auf dem Programm, aus dem drei Siege heraussprangen.

Anzeige: Tanz in den Mai im Volkshaus 2024

Die Erste Damen gewannen dabei in der Landesliga mit 46:42 gegen die TUS Iserlohn Kangaroos, obwohl es ein schweres Stück Arbeit war. Mit nur sechs Spielerinnen im Kader gelang aber der Start und nach ein, zwei Unsicherheiten zu Beginn lief der Ball wie gewohnt. Sichere Defense, Transition, Abschluss in der Offense: Führung.

In der zweiten Hälfte war die Sicherheit aber weg. Die Defense stand nicht mehr so stabil, die Offense konnte den Ball nicht an die richtige Adresse senden...keine Punkte. Am Ende reichte dann aber die starke Leistung der ersten Halbzeit aus, um den nächsten Sieg einzufahren.

U16 schlägt den HTC

In der 2. Regionalliga U16 gewann die U16 der Ruhrpott Baskets mit 77:49 gegen den HTC. Hochkonzentriert startete die RBH-Verteidigung, in der Xenia Schady eine Spezialaufgabe zugewiesen bekam, in die Partie und ließ den Gästen kaum die Luft zum Atmen. Viele Ballgewinne und ein in den ersten Minuten sehr präzises Fast-Break-Spiel sorgten für eine 23:3 Führung nach nur 9 Minuten. Damit war die Partie dann aber auch schon entschieden und über die gesamte Spielzeit konnte auf RBH-Seite kräftig durchgewechselt werden. Im Anschluss verletzte sich leider Leni Drewes.

„Xenia Schady hat sich heute in einem tollen Team definitiv noch ein Sonderlob verdient. Sie hat die beste Gegenspielerin exzellent verteidigt und zudem auch in der Offensive ihr bisher stärkstes Spiel gezeigt. Aber dem ganzen Team gilt ein großes Kompliment, wie wir die Ausfälle heute weggesteckt haben“, freuten sich die RBH-Trainer Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger über einen Derbysieg, den man zumindest in der Höhe und aufgrund der Voraussetzungen im Vorfeld der Partie so nicht erwarten konnte.

Die weiteren Partien

In der U14 Oberliga verlor der RBH-Nachwuchs knapp mit 42:44 gegen die Südwest Baskets Wuppertal. Die Gäste waren den Hernerinnen körperlich haushoch überlegen. Im Schlussabschnitt entwickelte sich ein Krimi, den die Gäste knapp gewannen.

Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger: „Wir haben leider zu viele Chancen ausgelassen, sowohl einfache Korbleger und Nahdistanzwürfe, aber insbesondere nach dem Seitenwechsel auch viel zu viele (16!) Freiwürfe. Zudem sind wir einfach auch zu lieb und haben uns von der Härte und Intensität der Gegnerinnen den Schneid abkaufen lassen. Ein Sonderlob hat sich aber heute Leni Niebisch verdient, die als U12-Spielerin in der höheren Altersklasse viele Akzente setzen konnte.“

Anzeige: HCR sucht Fahrpersonal

In der Jugendoberliga 3 U12 weiblich setzte sich das RBH-Team sehr deutlich mit 93:50 bei der SV Eintracht Erle durch.

| Quelle: Ruhrpott Baskets Herne