Rodungsarbeiten zur Umgestaltung des Hüller Bachs

Astschnitt- und Rodungsarbeiten.
Astschnitt- und Rodungsarbeiten (Symbolbild) Foto: BI Stadtwald

Die Umgestaltung des Hüller Bachs schreitet weiter voran. Aktuell baut die Emschergenossenschaft das neue Pumpwerk Herne-Hofstraße. Zudem werden im kommenden Jahr neue Abwasserkanäle gebaut, die das Mischwasser vom Pumpwerk Herne-Königsgrube künftig an die Hofstraße transportieren sollen. Bevor die Bauarbeiten für die neuen Abwasserkanäle beginnen, führt die Emschergenossenschaft ab Montag, 18. November 2019 Rodungsarbeiten im Bereich der Hofstraße und des Parks in der Siedlung Königsgrube durch.

Der anschließende letzte Bauabschnitt am Hüller Bach soll im 2. Quartal 2020 beginnen und wird von der Hofstraße in Herne bis zur Straße Hordeler Heide in Bochum verlaufen. Da der Abwasserkanal auch in diesem Abschnitt im bergmännischen Vortrieb gebaut wird, muss die gesamte Strecke vorab auf verdeckte Kampfmittel untersucht werden. Erste Untersuchungen sollen noch in diesem Jahr durchgeführt werden. Aus diesem Grund muss an der Gustavstraße in Herne vorab eine Fläche in Höhe des Wendehammers gerodet werden. Auch diese Rodungsarbeiten sollen am 18. November starten. An dieser Stelle wird zukünftig ein Schachtbauwerk errichtet, das die heute zum Pumpwerk Herne Hordeler Mühle fließenden Mischwässer aufnimmt und in den neuen Abwasserkanal leitet.

Bis Ende Februar 2020 müssen dann weitere Rodungsarbeiten auf Herner und Bochumer Stadtgebiet entlang des Hüller Baches erfolgen. Die Rodungen dienen als vorbereitende Maßnahme zur sogenannten Baufeldfreimachung.

Quelle: