Online-Workshops zu 'YemejHaShoah 2021'

'Theater Traumbaum' entwickelt theaterpädagogische Kurse zur Extremismus-Prävention

Theaterpädagogische Workshops zu 'YemejHaShoah 2021'.
Das Theater Traumbaum hat theaterpädagogische online Workshops zur Rassismus- und Extremismus-Prävention unterrichtsergänzend als Homeschooling-Modul entwickelt. Foto: Theater Traumbaum

An der Krise kann frau/man verzweifeln oder sie als Herausforderung sehen, sich selbst weiter und neue Formate zu entwickeln. Das Kinder- & Jugendtheater Traumbaum hat sich ganz bewusst für letzteres entschieden, da sich Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht ihrem jungen Publikum gerade im Lockdown verpflichtet fühlen.

Nachdem vor vierzehn Tagen der freie online Schauspielkurs „KleineHaie“ so großes Interesse geweckt hat, dass statt einem Kurs gleich zwei angeboten werden mußten und das Theater Traumbaum mittlerweile schon einige theaterpädagogische homeschooling Workshops mit Schulkassen durchgeführt hat, unter anderem zum „Gott des Gemetzels“, wagen sie sich die beiden jetzt an zwei komplett neue Formate.

Theaterpädagogische Workshops zu 'YemejHaShoah 2021'.
In dem Workshop wird gemeinsam hinterfragt, diskutiert, entwickelt und ausprobiert. Foto: Theater Traumbaum

Eigentlich hätte die Spielzeit "YemejHaShoah 2021, Theater gegen das Vergessen, Theater für eine starke Demokratie“ schon am 25. Januar live und haptisch analog im Kultur-Magazin starten sollen. Durch den verlängerten Lockdown ist aber nicht absehbar, wann das Theater wieder real öffnen kann. Deshalb hat das Theater Traumbaum jetzt theaterpädagogische online Workshops zur Rassismus- und Extremismus-Prävention unterrichtsergänzend als Homeschooling-Modul entwickelt. Birgit Iserloh und Ralf Lambrecht „arbeiten“ in Online-Workshops zu zweit mit jeweils einer Klasse, einem Kurs, 90 Minuten, wahlweise über die Plattformen Outlook-Teams, Webex Meet, Moodle, Zoom oder dem Tool der Schulen, Kosten pro Teilnehmer fünf Euro. Selbstverständlich kommen die beiden mit diesen Workshop-Formaten auch real, haptisch analog wieder direkt die Schulen, sobald es die Corona Hygiene Auflagen wieder zulassen.

Zur Auswahl stehen die beiden Online Workshops

„Extrem Normal“, ein theaterpädagogischer Workshop zur Extremismus-Prävention ab der 7. Klasse aufwärts bis Berufsschule zu den Schwerpunkten: Wo fängt Extremismus an? Was ist das überhaupt? Was wird versprochen, wie wird geködert? In dem Workshop wird gemeinsam hinterfragt, diskutiert, entwickelt und ausprobiert: Strategien, Argumente, Verhaltensweisen….mit ganz praktischen Mitteln der Theaterpädagogik. Ausprobieren, neu erfinden und scheinbar verfahrenen Situationen andere Enden geben.

"Alltägliche Held/innen“ wendet sich an eine jüngere Zielgruppe zum Thema der praktischen und einfachen alltäglichen Zivilcourage im Kleinen an Schüler ab der 5. Klasse aufwärts. Zivilcourage ist so ein mächtiges Wort, das sich nach Mut und Heldentum anhört und im Alltag eher abschreckt. Den Mund an der richtigen Stelle aufmachen, jemandem beistehen kann aber auch ganz einfach sein. In diesem Workshop wird ganz alltäglichen Held/innen aus der Vergangenheit nachgespürt und eigene Geschichten von „Zivilcourage“ im Alltag und im Kleinen heute entwickelt.

Informationen und Terminabsprachen zu den Workshops: email: info@theater-traumbaum.de oder Tel 0234-8906681

Quelle: