halloherne.de

lokal, aktuell, online.
143 Schulen bilden Medienscouts aus – in Herne bekam das Haranni Gymnasium das NRW-Abzeichen Medienscout.

143 Schulen bekommen es

NRW-Abzeichen Medienscout

Eines der wichtigsten Projekte des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesanstalt für Medien NRW zum Schutz von Kindern und Jugendlichen im Netz ist das Projekt Medienscouts NRW. Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und die Landesanstalt für Medien NRW zeichnen 143 teilnehmende Schulen mit dem Medienscouts NRW-Abzeichen aus. Die Auszeichnung erhalten Schulen, die sich in diesem Jahr in besonderem Maße in der Umsetzung des Angebots engagiert haben. Von den ausgezeichneten Schulen erhalten 84 Schulen zusätzlich das Sonderabzeichen „Medienscouts-Schule gegen Cybermobbing“. Hier geht es zur Liste aller ausgezeichneten Schulen.

Anzeige: City Kirmes Herne 2024

Orientierung im digitalen Alltag

Medienscouts geben ihren Mitschülern auch über den Schulalltag hinaus Orientierung in ihrem digitalen Alltag. Damit leisten die Medienscouts einen wichtigen Beitrag auch bei heiklen Themen, wie zum Beispiel zum sicheren Sexting oder dem Schutz vor Cybermobbing. Wie das Angebot an den einzelnen Schulen umgesetzt wird, ist abhängig von dem jeweiligen Schulkonzept. Zusätzlich zu dem Medienscouts NRW-Abzeichen wurden Schulen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße in der Prävention von Cybermobbing engagieren.

„Ein kompetenter Umgang mit digitalen Medien ist eine Grundvoraussetzung, um an gesellschaftlichen Entwicklungen teilhaben und diese mitgestalten zu können. Dabei geht es nicht nur um Technik, sondern auch um Inhalte und den Umgang miteinander. Diese Themen lassen sich besonders gut auf Augenhöhe ermitteln. Ich freue mich deshalb, dass es so viele engagierte Medienscouts gibt, die sich für eine sichere Mediennutzung stark machen. Das Lernen von und mit Gleichaltrigen macht das Projekt so besonders. Die Medienscouts NRW sind ein wichtiger Bestandteil unserer Medienbildung“, so Dorothee Feller, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

„Von wem lässt man sich als Schüler lieber helfen als von einem Freund oder einem Klassenkammeraden? Bei den Medienscouts geht es vor allem um die Vermittlung von Haltung und darum, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen. Das sind Dinge, die junge Menschen von Gleichaltrigen wesentlich besser annehmen können als von Lehrkräften oder ihren Eltern. Gleichzeitig kennen die Medienscouts die digitalen Themen ihrer Mitschüler besser als irgendjemand sonst“, so Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW. Medienscouts NRW ist ein Angebot der Landesanstalt für Medien NRW.

Anzeige: Firmenlauf 2024

Auch Herne beteiligt sich

Aus Herne beteiligte sich auch das Haranni Gymnasium und hat Medienscouts ausgebildet. In gesamt NRW sind es mehr als 1.100 Schulen, an denen die Landesanstalt für Medien NRW mit Unterstützung des Ministeriums für Schule und Bildung bereits Medienscouts ausgebildet hat. Das Angebot folgt damit dem Peer-to-Peer-Ansatz und setzt auf das spezielle Vertrauensverhältnis zwischen Gleichaltrigen. Dabei stehen speziell ausgebildete Schüler ihren Mitschülern zur Seite, um Problemen im digitalen Alltag vorzubeugen. Die stetige Ausweitung des Angebots wird durch Mittel des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht.

| Quelle: Christopher Schmidt/NRW Medienanstalt