Mein Licht gegen das Vergessen

GedenkveranstaltungFoto: Frank Dieper, Stadt HerneGedenkveranstaltung

Am Donnerstag, 9. November 2017, findet um 10 Uhr am Shoah-Denkmal auf dem Willi-Pohlmann-Platz am Kulturzentrum die Gedenkveranstaltung Mein Licht gegen das Vergessen statt. Die Erich-Fried-Gesamschule gedenkt gemeinsam mit der DGB-Geschichtswerkstatt Herne, dem Unterrichtsfach Kohlengräberland, dem Schulprojekt Schule mit Courage – Schule ohne Rassismus und der DGBJugend  der NS-Opfer. Es soll an die Gräueltaten in der Reichspogromnacht 1938 in Herne und Wanne-Eickel erinnert werden. Vor 79 Jahren brannten in Herne und Wanne-Eickel die Synagogen, wurden Menschen mit jüdischem Glauben erniedrigt, ausgeraubt, verfolgt, gequält und ermordet. Mehr als 400 jüdische Mitbürger, über 1.700 ausländische Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene, zahlreiche politische Gegner, Sinti und Roma, Emigranten, politische und religiöse Gegner und Widerstandskämpfer, aber auch 1.500 Bombenopfer des von den Nazis entfachten Weltkrieges dürfen nicht vergessen werden.

Die Erich -Fried-Gesamtschule gedachte den Opfern der Pogromnacht 1938.Foto: Stefan KuhnUlrich Kind, Initiator Kohlengräberland (Archiv).

Der Blick richtet sich auch auf die Gegenwart: Auch heute gibt es wieder Antisemitismus, Nazi-Parolen und Behelfsunterkünfte Schutz suchender Flüchtlinge brennen. Im Jahr 2016 wurden bundesweit 23.500 rechte Straftaten verübt, bei denen ein Polizist getötet und 1.283 Menschen verletzt wurden. 2016 Jahr hat das Bundeskriminalamt mehr als 995 Übergriffe (Brandanschläge, Sachbeschädigungen und volksverhetzende Schmierereien wie Hakenkreuze) gegen Asylunterkünfte registriert - das sind fünf Mal so viele wie 2014.

Die Erich -Fried-Gesamtschule gedachte den Opfern der Pogromnacht 1938.Foto: Stefan KuhnDie Erich -Fried-Gesamtschule gedachte den Opfern der Pogromnacht 1938.(Archiv)

Der Mordprozess gegen den so genannten Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) und ein um sich greifender Hass und Hetze in sozialen Netzwerken kommen hinzu, dazu rechtspopulistische Kundgebungen. Die Organisatoren möchten Mitschüler, Eltern, Freunde und Lehrer einladen, die Schüler bei der Gedenkfeier zu begleiten, um sie bei der Aktion Mein Licht gegen das Vergessen zu unterstützen und ein Zeichen gegen Hass und Gewalt zu setzen.

Die Erich -Fried-Gesamtschule gedachte den Opfern der Pogromnacht 1938.Foto: Stefan KuhnRosen auf dem Shoah-Denkmal. (Archiv).

Ablauf der Veranstaltung:

Treffen um 10 Uhr am Shoah-Mahnmal.Nach einer Schweigeminute werden Rosenfür die jüdischen Opfer in Herne abgelegt.

10.15 Uhr:Schweigemarsch am Rathausplatz vorbei über die Freiligrathstraße zum Mahnmal an der Bebelstraße.

10.30 Uhr Kranzniederlegung am Mahnmal an der Bebelstraße zu Ehren der Opfer des Nazi-Terrors.

Es folgt dann das von DGB-Jugend und Kohlengräber der EFG gestaltete Programm mit der Präsentation der Mahntafeln.

Veranstaltungsende circa 11 Uhr.

Wittekindshof KIZ
ANZEIGE
IG Herne Weihnachten 2017
ANZEIGE
Quelle: 09. Oktober 2017, 11:32 Uhr