Martinsumzüge in Herne

"Die gibts nicht!"

Die coolcats mischen sich unter die Martinsumzüge
Die coolcats mischen sich unter die Martinsumzüge Foto: Jörg Lippmeyer

Die Zahlen der an Corona-Infizierten steigen in Herne täglich. Am Mittwoch (21.10.2020) lag der Inzidenzwert bei 133,6! Vor diesem Hintergrund werden die Martinszüge im Stadtgebiet abgesagt, da das Risiko einer Ansteckung allen Veranstaltern zu groß ist. Als wir am Mittwoch (21.10.2020) bei dem Leiter der Wanner Pfarrei St. Christophorus, Pfarrer Ludger Plümpe, nachfragten, war seine prompte Antwort, noch bevor die Frage ausgesprochen war: „Die gibts nicht!“

In der Übersetzung heißt dies: Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen müssen die Gemeinden von St. Christophorus auf ihre traditionellen Martinsumzüge verzichten. „In den KiTas wird es zwar interne Feiern zu St. Martin geben, aber die gewohnten große Züge entfallen“, sagte Plümpe.

St. Martin in der Pfarrei Hl. Familie.
Warten auf St. Martin mit dem Pferd: Gemeinde Hl. Familie (Archivfoto). Foto: Robert Freise

Der Leiter der katholischen Pfarrei St. Dionysius, Pfarrer Georg Birwer, sagte im Grunde nichts anderes: „Bei den jetzigen Zahlen sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir solche Veranstaltungen nicht mehr verantworten können. Auch auf dem Alt-Herner Gebiet werden die Martinsumzüge in den katholischen Gemeinden und Einrichtungen ausfallen. So schade das auch ist.“ Für die Kinder bedeutet dies, dass Martinszüge, wie sie sie kennen - mit Pferd, mit Martin, mit Laterne, mit Lagerfeuer und mit Stockbrot - in diesem Jahr nicht stattfinden.

Martinszug im Schlosspark Strünkede.
Martinszug im Schlosspark Strünkede (Archivfoto). Foto: Rüdiger Ungebauer

Ausfallen wird auch der große Martinszug, der vom Herner Förderturm im Schlosspark Strünkede organisiert wird. Der Vorsitzende des Herner Förderturms, Markus Lülf, sagte im halloherne Gespräch: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber angesichts der weiter steigenden Zahlen wollten wir das Risiko nicht eingehen. In den letzten Jahren waren immer um die 300 Kinder dabei. Dazu kamen noch die Erwachsenen, das kann man dann wirklich nicht mehr nachhalten." Vor gut zwei Wochen waren die Veranstalter noch „frohen Mutes, da die Veranstaltung ja nicht in einem geschlossen Raum stattfindet, aber bei diesen Zahlen...“ Lülf: „Wir finden das wirklich schade und hoffen ganz fest auf das nächste Jahr.“

Autor: