'Besorgte Bürger' lassen ihre Maske fallen

Übergriffe der Spaziergänger

Demonstration gegen den Aufmarsch von Rechtsextremen getarnt als Spaziergang
Mit Plakaten und Trillerpfeifen gegen Rechtsextremismus. Foto: halloherne

Erneut haben sich am Dienstagabend (8.10.2019) „besorgte Bürger“ am Herner Bahnhof zu einem Marsch durch die Innenstadt getroffen. Dabei wurden sie von einem großen Polizeiaufgebot begleitet. Die Polizei zählte diesmal 78 Teilnehmer - es kam zu einer Strafanzeige.

Aufmarsch von Rechtsextremen getarnt als Spaziergang
Aufmarsch von Rechtsextremen als Spaziergang "besorgter Bürger". Foto: halloherne

Zum Protest gegen die Marschierer, denen viele der rechtsextremen Szene angehören, haben sich auch diesmal wieder viele Menschen zusammengefunden. An der Kreuzkirche kamen 150 Gläubige der katholischen und protestantischen Kirchen zu einem ökumenischen Friedengottesdienst unter freiem Himmel zusammen. Das Motto an diesem Dienstag war: Ich will Frieden gaben, spricht Gott. Das „Bündnis Herne“ hatte wiederum auf den Robert-Brauner-Platz eingeladen. Dort kamen mehr als einhundert Personen zusammen. An vier weiteren Standorten erwartete die „besorgten Bürger“ auf ihrem Weg weiterer Gegenprotest: mal lautstark, mal stumm, mal bunt. Der Tenor Herne pfeift auf Nazis und es wurden viele rote Karten gegen rechts verteilt.

Bündnis Herne zeigt Rote Karte
Bündnis Herne zeigt an der Bebelstraße "Rote Karte". Foto: halloherne
Bündnis Herne, Gottesdienst an der Kreuzkirche
Ökumenischer Gottesdienst an der Kreuzkirche. Foto: halloherne

Nach dem Ende der Veranstaltung des „Bündnis Herne“, auf dem Robert-Brauner-Platz, kam es in der Innenstadt zu mehreren Zwischenfällen. Eine Gruppe von 12 dunkel gekleideten Personen lief die Fußgängerzone in Richtung Robert-Brauner-Platz. Mehrfach wurden Versammlungs-Teilnehmer die auf dem Heimweg waren, aus dieser Gruppe heraus unvermittelt bedrängt, provoziert und beschimpft.

Demonstration gegen den Aufmarsch von Rechtsextremen getarnt als Spaziergang
Aus der Geschichte nichts gelernt? Foto: halloherne

Spaziergänger-Gruppe greift Bündnis-Teilnehmer an

Schließlich kam es auf dem Robert-Brauner-Platz zu einer deutlich bedrohenden Situation: In der Dunkelheit näherten sich die überwiegend schwarz gekleideten Personen den dort noch anwesenden Versammlungs-Teilnehmern des „Bündnis Herne“, die dort mit dem Abbau beschäftigt waren. Diese wurden sofort und in aggressiver Weise beschimpft. Es folgten seitens dieser Gruppe Drohgebärden, Rempeleien, obzöne Beleidigungen und es kam es zu tätlichen Angriffen gegen Personen des Bündnisses und der Beschädigung eines Handys. Zudem wurde gegen den Pkw, der gerade beladen wurden, getreten.

Aufmarsch "besorgter Bürger" und Protest des "Herner Bündnis", 08.10.2019. Aufmarsch "besorgter Bürger" und Protest des "Herner Bündnis", 08.10.2019. Aufmarsch "besorgter Bürger" und Protest des "Herner Bündnis", 08.10.2019. Aufmarsch "besorgter Bürger" und Protest des "Herner Bündnis", 08.10.2019.

Demo gegen "besorgte Bürger"

zur Fotostrecke

Ein Täter wurde gefasst

Zuvor hatten sich die Personen, nach Aussagen von Zeugen, mit Kapuzen und Tüchern vor den Gesichtern vermummt. Einige von ihnen waren augenscheinlich alkoholisiert. Die Polizei hat unmittelbar nach dem Zwischenfall die Verfolgung der flüchtigen Täter aufgenommen. Ein Tatverdächtiger wurde später von der Polizei in einer Gastwirtschaft an der Freiligrathstraße angetroffen und durchsucht. Es wurde eine Strafanzeige gestellt, so Frank Lemanis, Pressesprecher der Bochumer Polizei.

Quelle: