Arbeitsplatz eines Fördermaschinisten

Zeche Schlägel & Eisen: Führung durch die Maschinenhalle

Maschinenhaus der Zeche Schlägel & Eisen.
Maschinenhaus der Zeche Schlägel & Eisen. Foto: Werner J. Hannappel

Bei einer Führung der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur am Sonntag, 17. November 2019, 14 Uhr, haben Besucher Gelegenheit, mehr über die Geschichte des Hertener Bergwerks Schlägel & Eisen und die Bedeutung der Industriedenkmale zu erfahren.

Das älteste, in NRW erhaltene Fördergerüst der Bauart Promnitz 3 über Schacht 3 ist 37 Meter hoch. Es stammt aus dem Jahr 1896 und wurde von dem Ingenieur Werner Gellhorn entworfen. Das zum Fördergerüst gehörige Maschinenhaus stammt ebenfalls von Gellhorn. Im Inneren des Gebäudes ist eine Zwillingsdampffördermaschine aus dem Jahr 1897 erhalten, die 1928 umgebaut wurde.

Eine Hälfte des Gebäudes erhielt in den 1950er Jahren eine neue Bestimmung: Hier wurde eine Waschkaue untergebracht. Im Innenraum der südlichen Hälfte wurde die ursprüngliche architektonische Gestaltung bewahrt. Besucher sehen einen weitestgehend authentisch erhaltenen Arbeitsplatz eines Fördermaschinisten.

November
17
Sonntag
Sonntag, 17. November 2019, von 14 bis 15:30 Uhr Zeche Schlägel & Eisen , Glückauf-Ring 26 , 45699 Herten Festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung werden empfohlen. Weitere Informationen onlinewww.industriedenkmal-stiftung.de
Quelle: