221 Lukas-Starter ab Künstlerzeche Unser Fritz

Spendenradeln für das Lukas-Hospiz in Herne (NW), am Samstag (25.07.2020). Start war in diesem Jahr - coronabedingt - die Künstlerzeche Unser Fritz in Wanne, von wo aus die Radfahrerinnen und Radfahrer in die verschiedenen Richtungen aufbrachen, um Spendengelder einzusammeln.
Spendenradeln für das Lukas-Hospiz in Herne (NW), am Samstag (25.07.2020). Start war in diesem Jahr - coronabedingt - die Künstlerzeche Unser Fritz in Wanne, von wo aus die Radfahrerinnen und Radfahrer in die verschiedenen Richtungen aufbrachen, um Spendengelder einzusammeln. Foto: Stefan Kuhn

Nach dem coronabedingten Ausfall des 13. Radelns für das Lukas-Hospiz am 13. Juni 2020 hatten Horst - Graf Hotte - Schröder und Roland Jensen Vorsitzender des Taekwondo-Verein Wanne die Initiative ergriffen und eine eigene Veranstaltung mit Start und Ziel an der Künstlerzeche Unser Fritz auf die Beine gestellt. Dort fanden sich am Samstagmorgen (25.7.2020) zwischen 10:00 und 11:30 Uhr 221 Radelfreunde ein und starteten auf drei angebotene Strecken über 25, 32 und 52 km oder Etappen eigener Wahl. Der ADFC mit seinem Vorsitzenden Volker Bregulla betreute die beiden kleineren Strecken und die Radsportgemeinschaft Herne mit ihrem 2. Vositzenden Rainer Doerdt führte Interessenten über die rund 50 km lange Strecke.

Die Starter fütterten das Spendenschwein des Hospizes mit 790 Euro für den guten Zweck, nachdem die Bäckerei Malzer's bereits mit tausend Euro den Grundstock gelegt hatte. Die Spendensumme von 790 Euro erhöhte sich durch zwei SPD-Spenden noch um 490 Euro auf 1280 Euro, wobei diese Summe noch durch eine Weitermeldung an die Heimathelden noch verdoppelt werden konnte. Nach der Rückkehr trafen sich die Radler noch im Gleiscafe Unser Fritzchen auf der südlichen Kanalseite. Das genaue Spendenergebnis, der auch von der Herner Sparkasse geförderten Veranstaltung, wird noch nachgeliefert.

Spendenradeln für das Lukas-Hospiz in Herne (NW), am Samstag (25.07.2020). Start war in diesem Jahr - coronabedingt - die Künstlerzeche Unser Fritz in Wanne, von wo aus die Radfahrerinnen und Radfahrer in die verschiedenen Richtungen aufbrachen, um Spendengelder einzusammeln. Spendenradeln für das Lukas-Hospiz in Herne (NW), am Samstag (25.07.2020). Start war in diesem Jahr - coronabedingt - die Künstlerzeche Unser Fritz in Wanne, von wo aus die Radfahrerinnen und Radfahrer in die verschiedenen Richtungen aufbrachen, um Spendengelder einzusammeln. Spendenradeln für das Lukas-Hospiz in Herne (NW), am Samstag (25.07.2020). Start war in diesem Jahr - coronabedingt - die Künstlerzeche Unser Fritz in Wanne, von wo aus die Radfahrerinnen und Radfahrer in die verschiedenen Richtungen aufbrachen, um Spendengelder einzusammeln. Spendenradeln für das Lukas-Hospiz in Herne (NW), am Samstag (25.07.2020). Start war in diesem Jahr - coronabedingt - die Künstlerzeche Unser Fritz in Wanne, von wo aus die Radfahrerinnen und Radfahrer in die verschiedenen Richtungen aufbrachen, um Spendengelder einzusammeln.

Spendenradeln für das Lukas-Hospiz

zur Fotostrecke
Spendenradeln für das Lukas-Hospiz in Herne (NW), am Samstag (25.07.2020). Start war in diesem Jahr - coronabedingt - die Künstlerzeche Unser Fritz in Wanne, von wo aus die Radfahrerinnen und Radfahrer in die verschiedenen Richtungen aufbrachen, um Spendengelder einzusammeln.
Spendenradeln für das Lukas-Hospiz in Herne (NW), am Samstag (25.07.2020). Start war in diesem Jahr - coronabedingt - die Künstlerzeche Unser Fritz in Wanne, von wo aus die Radfahrerinnen und Radfahrer in die verschiedenen Richtungen aufbrachen, um Spendengelder einzusammeln. Foto: Stefan Kuhn
Autor: