SPD besucht die RAG-Leitwarte

v.l. Marc Tetzlaff, Michael Göge, Udo Sobieski, Andreas Hentschel-Leroy, Peter Schrimpf, Markus Töns, Michelle Müntefering, Axel Schäfer, Michael Groß, Arno Klare und Dr. Michael Drobniewski.
v.l. Marc Tetzlaff, Michael Göge, Udo Sobieski, Andreas Hentschel-Leroy, Peter Schrimpf, Markus Töns, Michelle Müntefering, Axel Schäfer, Michael Groß, Arno Klare und Dr. Michael Drobniewski. Foto: RAG

Mehrere Bundestagsabgeordnete der Ruhr-SPD besuchten am Montag (17.2.2020) die neue Leitwarte der RAG in Herne. Die Bundestagsabgeordneten Michael Groß (Recklinghausen), Axel Schäfer (Bochum), Arno Klare (Mülheim/Essen) und Markus Töns (Gelsenkirchen) begrüßte Michelle Müntefering, die heimische Bundestagsabgeordnete und Staatsministerin, in ihrem Wahlkreis. Auch der Vorsitzende der Herner SPD-Ratsfraktion Udo Sobieski und der Bezirksverordnete Andreas Hentschel-Leroy waren bei dem Besuch dabei und informierten sich über die Arbeit der RAG nach dem Ende des Steinkohlenbergbaus.

Im Mittelpunkt des gemeinsamen Termins stand die Besichtigung der neuen Leitwarte, in der alle Fäden zusammenlaufen, um die Aufgaben des Nachbergbaus zu steuern und zu kontrollieren. Von der modernen Leitwarte auf dem Standort Pluto wird vor allem die Gruben-Wasserhaltung an sämtlichen ehemaligen Bergwerks-Standortorten der RAG im Ruhrgebiet, im Saarland und in Ibbenbüren gesteuert.

Die Ruhrgebiets-Abgeordneten nutzten den Nachmittag auch zum gemeinsamen Gedankenaustausch über die Herausforderungen des Nachbergbaus und aktuelle kohlepolitische Themen. Neben den Fragen der Umwelt und Nachhaltigkeit ging es auch um die wirtschaftliche Zukunft der Region und um die energiepolitischen Perspektiven durch neue Technologien. Michelle Müntefering: „Die RAG zeigt hier: Der Bergbau hat unsere Region stark gemacht, und das gibt uns Verantwortung und Lehrreiches für die Zukunft mit auf den Weg.“

Quelle: