"Wir sprechen nicht über Steckdosen"

E.ON ist neuer Partner im Shamrockpark

Offizielle Vertragsunterzeichnung der Gesellschaftsgründung mit den ungarischen Kooperationspartnern der FAKT AG.
v.l. Janina Wrobel (Projektleiterin), Prof. em. Hubert Schulte-Kemper. Foto: Carola Quickels

„Mit E.On als Partner wollen wir in die digitale Zukunft aufbrechen, wir werden nicht über einfache Steckdosen sprechen“, sagte Prof. em. Hubert Schulte-Kemper, Vorstandsvorsitzender der FAKT AG am Mittwoch (11.7.2018), in der Mulvany-Villa. Die Fakt AG ist der neue Besitzer des ehemaligen RAG-Geländes am Shamrockring (halloherne berichtete). Zusammen mit Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, Dr. Jürgen Handke, Geschäftsführer der E.ON Energy Solutions GmbH, Dr. Jürgen Bock, Technischer Leiter der Stadtwerke Herne und Christoph Schulte-Kemper, Fakt Energy Solutions GmbH, stellte er die Zusammenarbeit vor. „Zur Zeit entsteht ein Masterplan für den Shamrockpark, an dem auch die Stadtwerke und E.ON mitarbeiten", so Hubert Schulte-Kemper.

v.l. Dr. Jürgen Bock, Christoph Schulte-Kemper, Dr. Frank Dudda, Dr. Jochen Handke, Prof. em. Hubert Schulte Kemper.
v.l. Dr. Jürgen Bock, Christoph Schulte-Kemper, Dr. Frank Dudda, Dr. Jochen Handke, Prof. em. Hubert Schulte-Kemper. Foto: Sparkasse Herne

„Für E.ON sehen wir die Möglichkeit, unsere internationale Erfahrung und Energiekompetenz für Städtelösungen zusammen mit regional verankerten Partnern einzubringen, und einen wichtigen Beitrag für den Shamrockpark zu leisten“, ergänzt Dr. Jochen Handke. Der Shamrockpark, alle Unternehmen, Geschäfte und Wohnungen sollen schnelles Internet bekommen, die Steuerung der Heizungen und Klimaanlagen soll digital werden. Das wird E.ON zusammen mit den Stadtwerken übernehmen. „Nach dem Ende unseres Kraftwerkes hier in Herne freuen wir uns sehr, dass wir wieder zurück sind", sagte Handke. „Ein weiterer Punkt des Masterplanes wird die E-Mobilität sein. Wir wollen mehrere Aufladestationen hier im Park installieren, damit Elektrofahrzeuge auch betankt werden können." Janina Wrobel, Projektleiterin der Fakt AG für den Shamrockpark: „Bereits jetzt haben wir Glasfaserglasleitungen im Shamrockpark liegen. In den meisten Gebäuden gibt es schnelles Internet, nach Bedarf unserer Mieter bauen wir die Verbindungen aus und schaffen so sehr schnelles Internet für die Unternehmen."

„Das alles ist ein großer Schritt zur Smart-City“, freute sich Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, der auch Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke Herne ist. „Wir wollen hier ein international vernetzter Hot-Spot werden und so die Attraktivität Hernes für Unternehmen steigern", so Dudda weiter. Und: „Es ist eine Herkules-Aufgabe, hier all das abzubilden, was in der Energie- und Digital-Wirtschaft Zukunft ist:" Die Aufgabe der Stadtwerke in dem Projekt umriss Dr. Jürgen Bock: „Es geht darum; Energie-Lösungen für die Stadt zu finden. Die Stadtwerke haben erste Erfolge bei der Energie- und Quartiersentwicklung. Mit E.ON und den Stadtwerken Herne können wir internationale und lokale Erfahrung zusammen bringen." Der gesamte Masterplan soll in spätestens vier Monaten vorgelegt werden.

Autor: