Winking verlässt DAK

Michael Winking
Michael Winking Foto: DAK-Gesundheit

Der Bezirksleiter Vertrieb der DAK-Gesundheit, Michael Winking (58), feiert seine 30-jährige Betriebszugehörigkeit bei der Kasse. Der Mandatsträger bei der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin nimmt gleichzeitig sein Jubiläum zum Anlass, um in den vorgezogenen Ruhestand zu gehen. Der gelernte Industriekaufmann, der nach wie vor in seiner Geburts- und Heimatstadt Herne lebt, fand zum 1. Januar 1989 seinen Weg aus der Verwaltung der Universitätsklinik Kath. Marienhospital in Herne zur DAK und durchlief dort verschiedene Positionen. So war er von 1998 bis 2007 Geschäftsstellenleiter der DAK in Herne auf der Holsterhauser Straße, später innerhalb der Lichtburg-Passage, und war zudem während dieser Zeit auch Ortsausschussvorsitzender der Herner Ersatzkassen. Im Zuge einer bundesweiten internen Umstrukturierung wurde Winking dann vom DAK-Vorstand zum 1.4.2007 zu deren Bezirksleiter Vertrieb ernannt. Diese Position bekleidete er bis zuletzt, zuständig für die Bereiche Bochum, Gelsenkirchen, Herten und Herne.

Bereits Ende November 2018 wurde Winking von seiner Mitarbeiterschaft im Soester Brauhaus Christ verabschiedet. Winking wird sich in Zukunft vermehrt um seine private Afrikahilfe kümmern. So hat er im kenianischen Mtwapa für zwei minderjährige Vollwaisen die Patenschaft übernommen und fungiert im selben Ort als ehrenamtlicher Geschäftsführer an der dortigen Young Talent School Of Education. Beides nimmt Winking zum Anlass, um regelmäßig an die kenianische Ostküste am Indischen Ozean zu reisen.

Quelle: