Valère Burnon im Thürmer-Saal

Valère Burnon gibt sein Revierdebüt.
Valère Burnon gibt sein Revierdebüt. Foto: Thürmer

Am Sonntag, 21. Juli 2019, gibt Valère Burnon, 1. Preisträger des französischen Concours International de Piano d'Épinal, sein Ruhrgebiets-Debüt um 20 Uhr im Thürmer-Saal an der Friederikastraße 4 in Bochum. Der junge belgische Pianist stellt sich dem Publikum mit Werken von Claude Debussy und Johannes Brahms vor. Valère Burnon ist 20 Jahre alt und kommt aus Marche-en-Famenne (Belgien). Er hat seinen ersten Studienzyklus am Konservatorium von Lüttich beendet, wo er bei Marie-Paule Cornia, Jean Schils, François Thiry und Étienne Rappe studiert hat. Im Sommer 2018 wechselte er als Erasmus-Student in die Klasse von Prof. Dr. Florence Millet an die Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Das Jahr 2019 begann für den jungen Pianisten sehr erfolgreich: Gleich im Januar ging er in einem Auswahlverfahren als Solist für Rachmaninows 1. Klavierkonzert in der Historischen Stadthalle Wuppertal hervor. Nur eine Woche später errang er den 2. Preis des Karl-Robert Kreiten Wettbewerbes in Köln. Ende März gewann er den 1. Preis des renommierten Internationalen Klavierwettbewerbes in Épinal.

Valère Burnon hat mit sechs Jahren angefangen Geige zu spielen und mit sieben Jahren mit dem Klavierspiel bei Émilie Chenoy begonnen. Letztere brachte ihn mit Marie-Paule Cornia in Kontakt, die ihn am Konservatorium von Huy und danach am königlichen Konservatorium von Lüttich unterrichtete.

Juli
21
Sonntag
Sonntag, 21. Juli 2019, um 20 Uhr Thürmer-Saal , Friederikastraße 4 , 44789 Bochum Eintrittskarten zum Preis von 23 / ermäßigt 18 Euro können per mail an vorbestellt werden.
Autor: